"Der Strahlenfahnder" und seine besten Freunde (Esoterik)

H. Lamarr @, München, Montag, 23.06.2014, 10:03 (vor 3079 Tagen) @ Robert

Kein Ruhmesblatt für die SZ in der heutigen Ausgabe, als der Politologe und Soziologe in Diensten der SZ, Herr Thorsten Schmitz, nicht die geringsten Zweifel an der Glaubwürdigkeit des "Geobiologen" Dieter Kugler erkennen liess und ihm so eine kostenlose, einseitige Werbung bescherte.
[...]
Hier der Artikel:
Der Strahlenfahnder

Der Verein für Elektrosensible weist heute auf den Artikel hin und schreibt:

Künstliche elektromagnetische Felder vertreiben Menschen aus Ihren Immobilien und führen zu weit größeren Problemen ...

Ich meine es müsste heißen: Nicht künstliche elektromagnetische Felder vertreiben den Unternehmer Stefan Möllinger, Starnberg, aus seiner 1 Mio. Euro teuren Luxuswohnung, vielmehr ist es die unqualifizierte "Beratung" durch den Baubiologen, der im Freien gemessene 14 mW/m² (vermutlich Spitzenwert und nicht Mittelwert) als Räumungsgrund nennt.

Andererseits: Wer sich unbesehen auf das Urteil eines selbsternannten Strahlenfahnders mit esoterischen Wurzeln verlässt, der ist selber schuld. Und ob es einen Stefan Möllinger, Starnberg, überhaupt gibt, müsste erst noch abgeklärt werden.

Hintergrund
Kugler: 1976 wurde mir der Vertrieb eines Abschirmgeräts zum Schutz vor Erdstrahlen angeboten ...
Produktangebot Dieter Kugler

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Medien, Journalisten, Selbsthilfe, Elektrosmog-Schutzprodukte, Kugler, Geobiologe


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum