Mittelsmann zwischen Swisscom und Herrn Jakob (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 14.01.2014, 23:53 (vor 2874 Tagen) @ H. Lamarr

Herr Marwik weiß nicht, wen und was er da bedient, sonst hätte er Gigaherz wegen grandioser Peinlichkeit längst von seiner Referenzliste genommen.

Die Beziehungen zwischen dem Gigaherz-Präsidenten und dem schweizerischen Ex-Monopolisten Swisscom sind nicht die besten. Zu dieser Einschätzung muss kommen, wer sich ansieht, was Herr Jakob über Swisscom berichtet. Hier ein paar Beispiele:

Swisscom fixnet lügt noch schamloser als Swisscom mobile
Swisscom liefert ein umfassendes Geständnis
Swisscom erpresst Regierung von Liechtenstein
Swisscom legt bei WIMAX den Rückwärtsgang ein

Nein, für Hans-Ueli steht Swisscom augenscheinlich auf einer Ebene mit Pest und Cholera.

Den Programmierer der Gigaherz-Website, Marwik Informatik, plagen solche Ressentiments nicht, im Gegenteil, die Firma listet Swisscom ganz unverkrampft auf ihrer Referenzliste als namhaften Kunden. Sollte Herr Jakob jemals davon erfahren, ich lehne jede Haftung für daraus ihm entspringende Verschwörungs- und Ausforschungsphantasien ab. Obwohl, es wäre bestimmt unterhaltsam ...

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
, Swisscom


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum