Der Experte "wuff" (IV): Abschirmung (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Montag, 25.11.2013, 23:59 (vor 2324 Tagen) @ H. Lamarr

Wir sind entsetzt.

Nach 27 Stunden und 13 Minuten ist unserem Experten "wuff" das Licht aufgegangen, dass die Einlassung von "M.K." der reinste Stuss ist. Ob emsiges googeln oder bingen oder aber das IZgMF für die Erhellung verantwortlich ist, nur "wuff" weiß es. Auf jeden Fall schwenkt unser Mann um und geißelt auf einmal die Idee von "M.K." aufs Schärfste, wieweil er doch gut 1 Tag zuvor noch höchst zögerlich war:

Eine Schirmung von (!) innen (i) heraus (!), und dazu auch mittels fein und dünn verteilten Eisenmolekülen, ist so was von absurd, dass ich glaubte, dass das kaum noch getoppt werden könne.

Doch die Zusammenhänge begriffen hat der Verwaltungsrat noch immer nicht. In gewohnter Weise verdreht unser Mann zuerst die Aussage eines Kontrahenten, nur um anschließend den schlauen "wuff" zu geben, dem es vermeintlich wieder einmal gelungen ist, eine Aussage der Gegenseite zu widerlegen. So infam funktioniert "wuff" seit seinem Erscheinen 2006 in der Anti-Mobilfunk-Szene. Er lebt davon, dass nur wenige sich die Mühe machen, seine Behauptungen zu prüfen und seine Verdrehungen aufzudecken. Wittert er solches Ungemach, "vergisst" er vorsorglich Links auf die Enthüllungen seiner Kontrahenten zu setzen (so auch diesmal), er ist darauf angewiesen, seine(n) Leser dumm zu halten.

Genug der Vorrede, hier kann jeder mein Originalposting nachlesen, auf das der Dauernörgler mit folgender frecher Verdrehung eingeht:

Spatenpauli erwähnt ausgerechnet ausdrücklich im Zusammenhang mit Schutz vor WLAN metallbedampfte Fensterscheiben, als ob bei Menschen, die sich in Häusern befinden, die am stärksten auf die Menschen einwirkenden WLAN-Strahlungsquellen nicht hauptsächlich im Innenraum wären, bzw. auf der eigenen Seite des Fensters. Und diese werden durch die Metallbedampfung nicht etwa absorbiert, sondern ganz überwiegend reflektiert, zurück zum Menschen.

Auch möglich: Die Verdrehung ist nicht frech, sondern ein Ergebnis der gottbefohlenen Ahnungslosigkeit "wuff"s in technischen Angelegenheiten. Der Schweizer produziert so mit Hilfe von Suchmaschinen Käse am laufenden Band, ohne dies selbst zu bemerken. "Mahner", ein ebenso talentierter Käseproduzent aus Hessen, hat in "wuff" den Bruder im Geiste entdeckt. Unbeleckt von jeglicher Fachkompetenz pflichtet der auch als "Dummbatz" bekannte Hesse seinem Bruder bei: In jedem Fall ist dieses Nahrungsmittel für eine Abschirmung ungeeignet!

Eisen ein Nahrungsmittel ... *seufz*.

"Mahner" an der Wursttheke: Und bitte noch 500 Gramm von dieser "St 35"-Stange, aber nicht im Stück, sondern dünn geschnitten und in Lagen gelegt.

Fazit: Minus x Minus = Plus. Aber: Zwei Idioten ergeben noch lange kein Genie.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Ex-Teilnehmer, Abschirmung, Narrenhaus, Amateur, WLAN-Strahlung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum