Khubnazar reloaded: alle exponierten Zellen geschädigt! (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Freitag, 09.08.2013, 12:50 (vor 3461 Tagen) @ Alexander Lerchl

Nun hat Frau Khubnazar (ob sie noch / wieder Dr. ist, kann ich nicht mal sagen) allerdings noch einen draufgesetzt. Sie hat eine visuelle Auswertung der Kometen (DNA-Schäden) aufgenommen (S. 78 und 79) und kommt zu Resultaten, die eine sofortige Pressemitteilung der Charité hätte zur Folge haben müssen.

Auf Seite 78 heißt es:

"Betont sei, dass aber die visuelle Auswertung mit der Einteilung der Zellen in Schädigungsgrade (in dieser Arbeit von 1 bis 5) eine auswerterabhängige, subjektive Beurteilung darstellt."

Ist sie damit nicht auf der sicheren Seite?

Aber: Wurde bei der Wiener "Reflex"-Studie (2005) und deren Nachfolgestudie (2008) nicht ebenso vorgegangen, sind die zweifelhaften Ergebnisse dieser beiden Studien damit nicht ebenfalls "eine auswerterabhängige, subjektive Beurteilung"?

Falls Sie Daten dazu zur Hand haben: War bei den "Reflex"-Experimenten an HL-60-Zellen in Berlin und Wien auch jede Zelle geschädigt, wenn sie 24 Stunden einer SAR von 1,114 W/kg ausgesetzt waren? Dieser Vergleich würde Laien die Bewertung Ihrer Beobachtung (keine Zelle heil geblieben) erleichtern.

Auf die Schnelle konnte ich nicht erkennen, welche Signalcharakteristik (GSM, UMTS, CW ...) das 2450-MHz-Signal bei Frau Khubnazar hatte. Können Sie aushelfen?

Und: Was sind "Ultraschallhochfrequenzen" (Seite 48)?

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum