Crème de la Crème der Mobilfunkgegner mit Sonnenbrand (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 23.01.2013, 11:32 (vor 3291 Tagen) @ H. Lamarr

Titelte das IZMF noch: LTE-Regelbetrieb führt zu Anstieg der Mobilfunkimmissionen auf sehr niedrigem Niveau

In der verlinkten Pressemeldung fällt der Satz ...

"Es ergibt sich daher eine etwas erhöhte Gesamtimmission für die Bevölkerung."

Der Satz ruft die größten Experten der Anti-Mobilfunk-Szene auf den Plan, wie man ab hier abwärts nachlesen kann - wenn man gute Nerven hat und belastbar ist.

Die beiden Fachleute und die Fachfrau klammern sich letztlich an der Aussage des IMST-Messberichts, "die Gesamtimmission durch den Regelbetrieb der LTE-Netze ist im Mittel um etwa 40 Prozent angestiegen".

Dem Schauspiel bei Gigaherz fehlt mMn jegliche Grundlage, ist doch beides richtig:

- der Satz aus der Pressemeldung des IZMF und ...
- der Satz im IMST-Messbericht

Denn dass der Immissionszuwachs auf niedrigem Niveau stattfindet kann jeder im Messbericht selbst nachlesen.

Das ist so, als ob man sich (uneingecremt) nicht 5 Minuten in praller Sonne am Strand aufhält, sondern 7 Minuten. Sonnenbrand kriegt man trotzdem keinen.

Und dass der Median der Ausschöpfung des Leistungsflussdichte-Grenzwerts dann einen Zuwachs von 40 Prozent ausweist, das muss man dem IMST eben glauben. Da überzeugte Mobilfunkgegner ohnehin fest im Glauben sind, sollte dies für die Leute also kein Problem sein. Jetzt müsste man halt nur noch wissen, was es mit diesem unheimlichen Median auf sich hat. Bis die drei Experten das herausgefunden haben wird es noch ein Weilchen dauern (Tipp: sucht mal hier im Forum), bis dahin wünsche ich schon mal ...

Frohe Ostern!

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum