Win: Wann bitte darf ich mich auf EHS testen lassen? (Allgemein)

Kuddel, Sonntag, 09.12.2012, 22:11 (vor 3642 Tagen) @ KlaKla

Äh, du meist, bescheißen solange es geht?

Nein KlaKla,
ich glaube überhaupt nicht, dass es L.v.K ums vorsätzliche "Bescheissen" und "Schwindeln" geht.
(Höchstens, daß er sich unbewußt selbst beschwindelt)

Ich denke, in L.v.K's Überzeugung ist EHS ein unumstößlicher Fakt.
Seine Methode muß selbstverständlich gleichermaßen positive und negative Ergebnisse liefern, denn es gibt ja auch "nicht-EHS".

Ich denke, daß er an seiner Methode so lange rumbastelt, sie an ein paar "Referenz- EHS" testet, modifiziert und wieder testet, bis er sich selbst überzeugt hat, daß die Methode zum Unterscheiden von EHS/nicht-EHS funktioniert, um letztendlich die Anerkennung für seine langjährige EHS Forschung zu erhalten.

Siehe seinen Versuch, in Bioelectromagnetics zu veröffentlichen.

Das ist wie freiwillig ein Examen abzulegen. Damit sucht er in der wissenschaftlichen Community offiziell nach Anerkennung für seine Arbeit.
Meines Wissens nach, wäre das seine erste offizielle, wissenschaftliche Veröffentlichung. Seine EEG-Untersuchungen waren ja nur "inoffiziell" und er äußerte sich ja auch mal enttäuscht, daß ihm "die Butter vom Brot" genommen worden sei, bzw die offizielle Anerkennung verweigert wurde.

Ich denke, L.v.K. geht es weniger ums Geld, als um Anerkennung.
Die eingenommenen Geldbeträge der wenigen getesteten EHS sind möglicherweise nur ein Zubrot zur Finanzierung seiner "Forschung". Die Räumlichkeiten und Gerätschaften seines "Umweltphysikalischen Labors" verursachen ja auch laufende Kosten, die gedeckt werden müssen.

K

Tags:
Ueberzeugung, Selbstbetrug


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum