Obskure Regelung der Stimmrechte (Allgemein)

KlaKla, Samstag, 24.11.2012, 21:23 (vor 3223 Tagen) @ Lilith

Nach meiner Meinung sind Details bereits in der formal dargestellten Vereinsorganisation zu hinterfragen.

Wenn man die unten farbig gezeigten Auszüge aus der z.Zt. im Internet veröffentlichten Vereinssatzung überdenkt, kann man vermuten, daß dieser Verein über einen Verein im Verein gesteuert wird. "Normale" Mitglieder haben kein volles Stimmrecht, und es ist auch schwer für sie, eines zu erlangen. Mögliche interne Kritiker werden so bequem auf Distanz gehalten.

Ja, das sehe ich auch so. Ich vermute sogar, dass ein geschäftstüchtiger Schweizer erkannt hat, dass die Deutschen Mobilfunkgegner dringend Nachhilfe bei der Gestaltung von Webseiten und Infomaterial benötigen. Das macht er natürlich nicht umsonst. Die Unkosten können über Mitgliedsbeiträgen alter Vereinen eingespielt werden. Immer wieder gibt es Leute, die vergessen ihr Mitgliedschaft zu kündigen.

Siehe alter Verein Mobilfunk Bürgerforum e.V. Vorstand J. Groschupp.
Sollte sich Diagnose-Funk auflösen, geht das Vermögen an den Verein Mobilfunk Bürgerform e.V.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Strategie, Finanzierung, Vetternwirtschaft, Schweiz


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum