Franz Adlkofer: schändliche Lüge aus Furcht vor der Wahrheit (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 29.09.2012, 11:24 (vor 2631 Tagen) @ H. Lamarr

In der Anti-Mobilfunkszene der D-A-CH-Länder ist dieser Hammer jedoch (bislang) nicht angekommen.

Doch! Prof. Franz Adlkofer lässt am 27. September über hese verlauten:

Prof. Lennart Hardells Zwischenbericht (siehe hier) gibt Auskunft über den Stand der epidemiologischen Forschung insgesamt und die Fortschritte im laufenden Forschungsvorhaben. Die Stiftung Pandora möchte mit diesem Spendenaufruf dazu beitragen, dass er seine – wie es aussieht – richtungsweisenden Untersuchungen in absehbarer Zeit zum Abschluss bringen kann. Deren Bedeutung scheint inzwischen auch von Politik und Industrie erkannt worden zu sein. Während sich ihre Vertreter in der Wissenschaft bisher auf Kritik beschränkten, ziehen sie nun offensichtlich aus Furcht vor der Wahrheit die Notbremse: Wie einst bei der REFLEX-Studie erheben sie Fälschungsvorwürfe.

Um diese schändliche Lüge zu durchkreuzen, mit denen das Ziel verfolgt wird, Hardells Forschungsvorhaben bereits vor der Publikation zusammen mit dem Forscher selbst zu ruinieren, bittet Pandora die Bürger Europas um weitere Spenden ...

Kommentar: Bürger Europas? Europa hat gut 700 Mio. Einwohner, nach rund 1 Jahr sind von Pandora für das Hardell-Projekt 18'000 Euro an Spenden gesammelt worden, das macht 25,71 Mikrocent pro Jahr und Europäer. Offensichtlich bewegt die Europäer anderes, woran immer das auch liegen mag.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Spendenaufruf, Hardell, Stiftung-Pandora


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum