Widerstand auch gegen neuen Standort (Allgemein)

KlaKla, Sonntag, 17.06.2012, 11:59 (vor 2711 Tagen)

Streit um Standort für Tetra-Sendemast in Rain geht weiter.

Die Stadträte hatten dem ursprünglichen Standort vor einem Jahr ihr Einverständnis verweigert. Zudem hatte sich Unmut unter den Bürgern breitgemacht. Sicher ist nun aber: Auf dem Grundstück an der Ignaz-Lachner-Straße, auf dem seit den 1980er-Jahren bereits ein mit diversen Mobilfunkantennen gespickter Mast steht, wird kein zusätzliches Bauwerk entstehen.

Das Unternehmen hat seinerseits ein Grundstück zum Bau des 44 Meter hohen Mastes an der Staustufe als geeignet bezeichnet. „Das ist ein richtiger Schritt in die richtige Richtung“, beurteilte Martin die neue Situation. Zur Wohnbebauung bestände ein Abstand von mindestens 400 Metern, zu den Schulen einer von 670 Meter.

Alfred Hackenberg (CSU) sehe darin keine Verringerung der Belastung für die Anwohner. Er fordert einen noch größeren Abstand zu den Schulen. Er wolle sich damit jedenfalls nicht zufrieden geben.

Die Kompetenz des Stadtrats Hackenberg liegt mVn nicht beim Mobilfunk. Er ist Maurermeister. Er möchte und soll wohl auch stellvertretend für Bürger beim Thema mitreden. Auffällig erscheint mir dabei, dass er seine persönlichen Belange in den Vordergrund schiebt. Er wäre Nutznießer seiner Forderung den Tetra-Mast noch weiter weg von den Schulen zu platzieren, da er in direkter Nachbarschaft der Schulen wohnt. Eine Begründung seiner Forderung liefert er nicht.

Warum sollen Schüler in der Schule mehr Schutz bekommen ans Anwohner, die sich weit aus länger in ihrer Wohnung/Haus aufhalten und dort auch schlafen?

Wie tendenziös belesene Bürger scheint es mir, hat auch der Stadtrat Hackenberg diffuse Angst vorm Sendemast. Bis heute gibt es keinen seriös begründeten Verdacht von kompetenter Seite, dass vom Tetra/Mobilfunk-Mast eine Gefahr für die Gesundheit der Bürger ausgeht.

Nur Bürgerinitiativen, Laien, Interessenverbände und Nutznießer, behaupten dies. Es wäre mVn an der Zeit, die Bürger dahingehend aufzuklären, dass die Hysterie, die sich gegen Tetra oder Mobilfunk richtet, auf eine Inszenierung von Nutznießern gebaut ist. Sie verbreiten Angst schürende Behauptungen über unterschiedliche Kanäle, ohne nachprüfbaren Quellenangaben. Im eigenen Interesse wird getäuscht und gelogen. Denn nur der besorgte Bürger investieren in deren Geschäftsideen oder wählt die entsprechende Partei.

Verwandte Threads
Tetra - Gemeinderat Feldkirchen-Westerham unter Druck
Widerstand gegen Tetra: (r)ein Bayerisches Problem
Tetra-Klagen in England: Geschichte einer Zeitungsente
Höchst im Odenwald : Kritik an TETRA-Veranstaltung Teil 1/2

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Widerstand, BI


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum