Leitlinie zur Abklärung und Therapie des "EMF-Syndroms" (Allgemein)

spatenpauli @, München, Dienstag, 03. April 2012, 23:34 (vor 2055 Tagen)

Wir sind in Österreich!

Leitlinie der zur Abklärung und Therapie EMF-bezogener Beschwerden und Krankheiten (EMF-Syndrom).

Konsensus-Papier der AG-EMF. Verabschiedet bei der Sitzung der Referenten für Umweltmedizin der Landesärztekammern und der Österreichischen Ärztekammer am 3. März 2012 in Wien.

Diese Leitlinie soll eine Hilfe bei der Abklärung und Therapie von EMF-bezogenen Beschwerden sein.

Download der Leitlinie (PDF, deutsch, 17 Seiten).
(Englische Version)

Gefunden bei elektrosmognews

Kommentar: Die Österreichische Ärztekammer (ÖÄK) vertritt gemäß Ärztegesetz die gemeinsamen beruflichen, sozialen und wirtschaftlichen Interessen aller in Österreich tätigen Ärztinnen und Ärzte. Sie sorgt für die Wahrung des Ansehens, der Rechte und die Einhaltung der Pflichten der ÄrztInnen. Ihre Mitglieder sind die neun Landesärztekammern, als deren öffentlich-rechtlicher Dachverband die Österreichische Ärztekammer fungiert (Quelle).

Wenn das so ist, dann spielt der Umweltreferent der ÖÄK die erste Geige in diesem Konzert, zumal nicht jede der neun LÄKs überhaupt einen Referenten für Umweltmedizin hat. Keine Überraschung. Es ist mMn wirklich verblüffend, wie ein einzelner Mobilfunkgegner in Österreich gänzlich unbeirrt vom wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn der letzten Jahre die Außenwirkung der österreichischen Ärzteschaft in EMF-Fragen bestimmt.

***********************************************
Nachtrag vom 28.12.2013: Wo ist Dr. Oberfelds "EMF-Leitlinie" abgeblieben?
***********************************************

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
EMF-Leitlinie, Außenwirkung, Interessenkonflikt, Landesärztekammer, Therapie, Oberfeld, IBN


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum