Wahrnehmung von Elektrosensiblen außersinnlich? (Elektrosensibilität)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 08.12.2011, 17:40 (vor 3421 Tagen)

Vielleicht gehören Elektrosensible besser zum Parapsychologen als zum Psychologen.

Überzeugte Elektrosensible (EHS) sind sich sicher, sie können schwache Funkwellen, Magnetfelder oder elektrische Felder spüren, obwohl wir Menschen dafür kein Sinnesorgan haben.

Wenn jemand ohne passendes Sinnesorgan etwas spürt, was andere nicht spüren, dann sprechen Parapsychologen von einer ASW, einer "außersinnlichen Wahrnehmung". Unter dem „kognitiven” Aspekt wird in der Parapsychologie als „außersinnliche Wahrnehmung” die Frage untersucht, ob und unter welchen Bedingungen Menschen in der Lage sind, Informationen außerhalb bisher bekannter und definierter sensorischer Kanäle aufzunehmen und/oder abzugeben.

Möglicherweise gehören überzeugte Elektrosensible deshalb nicht zum Psychologen oder Nervenarzt, sondern zur Parapsychologischen Beratungsstelle. Diese wurde 1989 von der "Wissenschaftlichen Gesellschaft zur Förderung der Parapsychologie e.V." (WGFP) in Freiburg eingerichtet, um auf den Gebieten Parapsychologie und ungewöhnliche Erfahrungen gezielte und sachgerechte Aufklärung zu betreiben.

Ich könnte mir vorstellen, dass dies bei den sogenannten "Schwerstbetroffenen" unter den überzeugten Elektrosensiblen einen Versuch wert ist. Zumindest ist davon auszugehen, dass die Mitarbeiter dort vorstellig werdende EHS nicht milde belächeln, sondern (anfangs) ernst nehmen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Psychologen, Elektrosensibilität, Parapsychologie, Nervenarzt


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum