EU: "Group of stakeholders on EMF" mit Oberfeld-Comeback (Allgemein)

Alexander Lerchl @, Freitag, 25.11.2011, 20:02 (vor 3495 Tagen) @ Kuddel

Es gibt schon einen 2. Tätigkeitsbericht >word.doc, 33kB<

Da steht z.B. drin

The Group also touched upon the difficult topic of electro-hypersensitivity (EHS). People recognized that ethical issues should be considered when discussing it. In spite of the fact that most scientific experiments conducted so far have found no link between EHS and exposure to EMF, a number of people remain convinced that there is a link between such symptoms and EMF. Creating low field / optimised environments has been shown in some cases to reduce symptoms and increase well-being.

Der letzte Satz "müffelt" m.M.n aufgrund des Ausdrucks "has been shown" ein wenig nach baubiologischer Tatsachenbehauptung. Besser hätte dort gestanden:

...a number of people remain convinced that there is a link between such symptoms and EMF.

Nein, so sehe ich das nicht. Für eine Aussage eines derartigen Gremiums ist das eine sehr klare Aussage! Zumal es ja sein kann, dass eine Abschirmung die **Symptome** lindert, ohne dass damit gesagt wird, dass es dafür einen **kausalen** Zusammenhang gibt (Stichwort: Sich-in-Rettungsfolie-Wickeln-schafft-Linderung). Man muss das "wording" als Konsenstext sehen, und dafür ist es sehr deutlich.

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Tags:
Kausalzusammenhang


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum