Helfershelfer zum Boykottieren von Hilfeleistung (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 24.07.2010, 22:49 (vor 4324 Tagen) @ Roger

"Insgesamt soll die Kommunikation der Polizei vor Ort nur schlecht funktioniert haben. 14 Hundertschaften von Beamten waren im Einsatz, um die Loveparade zu begleiten. Augenzeugen gaben an, Polizisten vor einer bevorstehenden Massenpanik gewarnt zu haben - ohne Ergebnis. Nachdem bereits 15 Menschen gestorben waren und Medien über die Tragödie berichteten, wussten Polizisten am anderen Ende der Loveparade nichts von den Vorfällen. Sie mussten sich bei Journalisten über den aktuellen Stand der Dinge informieren."

Dieses Unglück in Duisburg wird sicherlich eine Untersuchung nach sich ziehen, bei der der Kommunikationsaspekt genauer untersucht wird. Sollte sich dabei herausstellen, dass mit Tetra das Unglück möglicherweise nicht diese Dimensionen angenommen hätte, dann können sich die "Tetra-Sendemastengegner" mMn auf einiges gefasst machen.

Für mich ist der Protest gegen Tetra-Masten zu 100 % den Frontleuchten aus der Mobilfunk-Sendemastenszene zuzuschreiben, allen voran Uli Weiner, der als einer der ersten Sendemastengegner die Parole "gegen Tetra" ausgab. Sollte die kommende Untersuchung von Duisburg es auch nur ansatzweise ergeben, diese Leute müssen sich künftig das Stigma gefallen lassen, verantwortungslose "Helfershelfer zum Boykottieren von Hilfeleistung" zu sein :angry:. Eigentlich bedarf es dazu Duisburg gar nicht, es ist auch so mMn eindeutig daneben. Ich glaube, ich werde diesen "Typen" mal einen gesalzenen Beitrag auf der Leitseite widmen.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
, TETRA, Weiner, Gehilfe, Boykott


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum