Zum Verständnis des Foren-Admins (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 17.07.2010, 14:30 (vor 5084 Tagen) @ Ditche

Johansson übersieht bei seiner Stellungnahme oben völlig, dass Studien, die Effekte finden, methodische Mängel haben können, unerkannten Confoundern aufsitzen können, Phantomergebnisse liefern können oder auch schlicht gefälscht sein können - und deshalb im hohen Bogen aus der wissenschaftlichen Wertung fliegen können.

Also wirklich, hier http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=40900 "mahnten" Sie Frau W. dazu an, sie möge ihre Aussagen "belegen". Bei "Doris": http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=40902 (unten, letzter Absatz) kucken Sie aber schon nicht mehr so genau hin und teilen hier (oben) unverblühmt nur eine Sicht mit ...

Da haben Sie etwas falsch verstanden, "Ditche". Sie sehen mich hier offensichtlich als "Übervater", als eine Art Sheriff des Forums, der jedem, der sich nicht an die Regeln hält, in die Parade zu fahren hat. Dies aber trifft nicht zu, zumindest nicht in vollem Umfang.

Dieses Forum hat keine Vollzeit-Mods oder -Admins, die sich rund um die Uhr kümmern. Deshalb spiele ich als Forenteilnehmer "spatenpauli" nebenbei auch den Admin, der versucht, gravierende Verstöße gegen eine Forenregel zu ahnden. Ich sehe es als Freizeit-Admin jedoch nicht als meine Aufgabe, alle nur denkbaren kleineren Verstöße zu suchen und zu ahnden. Wer glaubt, einen solchen ungeahndeten Verstoß erkannt zu haben, darf ihn gerne selbst mit Anstand reklamieren, aber bitte nicht als "Petzer" beim Admin, sondern direkt dem Verursacher gegenüber. "Doris" ist mir bislang in keiner Weise mit unbelegten Behauptungen aufgefallen, Frau Weber dagegen schon. Und deshalb kümmere ich mich nicht als Admin, sondern als Forenteilnehmer darum, Frau Weber dazu zu bringen, ihre Behauptungen künftig zu belegen. Tut sie dies beharrlich nicht, werde ich als Forenadmin einschreiten und sie abmahnen.

Jedem Teilnehmer steht es frei, einen anderen um Belege für eine (wichtige) Behauptung zu bitten, und sich beim Admin zu beschweren, wenn wiederholt die Belege ausbleiben.

... denn das von Ihnen oben Monierte auch gleichfalls auf Studien zu übertragen die nichts finden, kommt Ihnen wohl überhaubt nicht in den Sinn oder was?

Doch. Auch Kinder machen dieses Spiel ganz gerne, zu versuchen, den eigenen Fehler dadurch erträglicher zu machen, indem drauf hingewiesen wird, andere Kinder würden es aber doch genauso machen. Im Klartext: Hätte nicht Prof. Johansson das unglückliche Beispiel gebracht, sondern Prof. Bernhardt oder Prof. Lerchl, meine Kritik wäre dieselbe geblieben.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Missverständniss


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum