Downfall: Verschanzen in der Festung (Allgemein)

Doris @, Donnerstag, 03.06.2010, 16:38 (vor 4080 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von Doris, Donnerstag, 03.06.2010, 17:03

Der Ton ist ziemlich scharf geworden.

Solange die "lieben Mitstreiter" schön brav und ergeben den Worten der großen Vorsitzenden lauschen ist alles paletti, sobald sie anfangen eigene Meinungen zu entwickeln, werden die Türen zugeknallt. Das haben meine Frau und ich am eigenen Leib erlebt und so erlebt es jetzt auch "Doris".

Das haben Sie richtig erkannt.

Es wäre unehrlich zu sagen, das macht mir alles gar nichts aus. Über die Entwicklung im allgemeinen bin ich in dem Moment schon entsetzt und auch fassungslos, wenn ich so was lese. In solchen Situationen frage ich mich dann auch immer, warum tu ich mir freiwillig so etwas an und lasse es zu, dass ich schlechte Laune bekomme durch sinnlose und verbohrte Diskussionen mit Menschen, mit denen ich nie auf einen gemeinsamen Nenner kommen werde. Ich denke jeder unvoreingenommene Kritiker, der diesen mühseligen Weg so weit gegangen wäre wie ich, wäre zu derselben Erkenntnis gekommen. Aber wie Sie schon schrieben, die meisten steigen vorher aus. Ein paar Tage nach der Diskussion sehe ich die Sache von der emotionalen Seite her nochmals anders. Es fehlt mir seit neuestem Gott sei Dank die Zeit und schon länger die Lust und Muße mich über solche Beiträge aufzuregen bzw. mich auf Diskussionen dazu einzulassen. Denn die Anhänger der Kombination Fee-Wuff und Konsorten werden deren Aussage beipflichten und mich genau so negativ sehen wie die beiden es mittlerweile tun. Andere werden es so sehen wie Ex-Mobilfunker geschrieben hat. Da ich mich mit Fee und wuff nicht (mehr) identifizieren kann weicht das Entsetzen über so einen scharfen und drohenden Ton einen Tag später auch hier wirklich nur einem Bedauern. Es ist diese Schadenfreude, die da aus den Zeilen zu lesen ist, dass man mit mir nun so umgeht, weil ich es wohl auch so verdient habe, die in mir Bedauern auslöst.

Aber es gibt etwas, was mich ganz gewaltig stört und zwar etwas, was ich schon lange hier im Forum anprangere und was mir ja auch immer wieder Kritik von den Betroffenen eingebracht hat. Es ist meine Kritik, dass alles was mit EMF zu tun hat immer über diese unleidige Diskussion EHS ausgetragen wird. Egal um was es geht, es landet immer bei der Elekrosensibilität und das erzeugt in mir wirklich einen Zorn. Und das einzige was mich an wuffs Typologie wirklich stört, ist dass er mein kritisches Engagement letztendlich ebenfalls über EHS bewertet. Seine Aussagen über meine angeblich menschlichen Züge kann ich ja noch als Entspringen aus dem Kopf eines Betroffenen sehen und dafür noch ein gewisses Verständnis aufbringen. Aber alles andere was er schreibt über mich, finde ich passt wirklich zu den typischen Falschinterpretationen, Verdrehungen, bis hin zu echten Lügen und das empfinde ich wirklich als Unverschämtheit. Ich behaupte, dass kein Laie in der Szene soviele Arbeiten im Ganzen liest und diese kritisch bewertet. Dass ich es bin, der manche Feinheiten aufgefallen sind, die so im Abstract nicht stehen. Mir entgeht keine Studie im EMF-Portal, ich lasse mir sovieles ausarbeiten, lese - wenn vorhanden - die ganzen Originale und lese seitenlange Berichte von vorne bis hinten und zwar kritisch. Dies ist hier im Forum dokumentiert. Früher noch wesentlich engagierter, heute nicht mehr so. Was jedoch nichts damit zu tun hat, dass ich nicht mehr soviel lese daran hat sich überhaupt gar nichts geändert. Seine Aussage, was die mangelnde Kritik und das nicht Erkennen der möglichen Interpretationen betrifft kann sich nur auf die Studien zu EHS beziehen. Andere Studien, die ich lese, liest wuff nicht, weil es ihn nicht interessiert. Ob seine Interpretation der Ergebnisse die einzig und allein Richtige ist, mag dahingestellt sein. Wenn seine Wahrnehmung der Ergebnisse so ist, wie er mich meint zu kennen, dann Gute Nacht. Die ganzen Jahre habe ich wuffs Ausführungen nicht selber exakt bewerten können, sondern musste mich tatsächlich anderer Hilfsmittel bedienen. Deshalb lache ich auch heute noch, über die Beipflichtungen seiner Fans, denn die verstehen diese zu 100 % genauso wenig, wie ich als Laie der sich in all den Jahren doch noch etwas mehr angelesen hat. Seine Fans verstehen nur die Grundtendenz, das ist einer von und für uns und bestätigen ihn deshalb. Aber seine Darstellung über mich, die kann ich bewerten und somit mir endlich selber ein Bild machen, wie wuffs Erkenntnisse zu werten sind.

Ich störe und ärgere mich einzig und allein daran, dass mein m.E. aufrichtiges Engagement und nach wie vor kritisches Betrachten der EMF von wuff falsch dargelegt wird, indem er mich über meine Betrachtung und Ausführungen zu EHS wertet und nach außen darstellt und nicht über meine Haltung und Engagement über evtl. negativen Auswirkungen der Handynutzung auf die menschliche Gesundheit. Er stellt mich dar als EHS-Hetzer und und damit verbundener Leugner von EMF-Risiken. Und das ist gelogen und m.E. sogar eine verlogene Haltung von ihm. Deshalb vertrete ich noch viel vehementer meine Meinung, dass es der Diskussion nur schadet, wenn sie von EHS geführt wird und vor allen Dingen dominiert wird. Deshalb kann ich mich wohl auch am besten mit der Sicht von Dariusz Leszczynski identifizieren.

Tags:
Fehlinterpretation, Verdrehung, Leugner, Beipflichten, Leszczynski, Lügen, Gehilfe


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum