DECT-Basis schuldig und unschuldig zugleich (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 18.04.2010, 00:16 (vor 4613 Tagen) @ AnKa

Kann ja dann durchaus sein, dass Sie Ihre "Erfolgsmeldungen" deswegen bekommen, weil die Leute ihre Ruhe haben wollen.

Wir sind hier meist auf "Strahlung" fixiert. Ich selber glaube nicht, dass eine DECT-Basis in 1 Meter Entfernung eine Strahlung hat, die von Menschen wahrgenommen werden kann und sich z.B. in Schlafstörungen äußert. Aber wer sagt denn, dass es am Wegfall der Strahlung liegen muss, wenn das Kind nach Entfernen der Basis besser geschlafen hat? Es gäbe doch so viele andere gute Gründe ...

- Mitternächtliche Anrufe aus Hinterindien, die das Kind weckten.
- Irgendwelche Störgeräusche der Basis im oberen NF-Bereich, die das Kind noch hören kann und sonst keiner.
- Chemische Ausdünstungen (Weichmacher).
- Brummen des Netzteils.
- Lichtaussendungen von Kontrolllämpchen.
- ...

So gesehen könnten also beide Recht haben, es lag wirklich an der DECT-Basis - aber nicht an deren Strahlung.

Wer auf Strahlung fixiert ist, sieht dies alles nicht und glaubt sofort an die Wirkung der Strahlung. Darauf bin ich kürzlich selber reingefallen, bei einer Handy-Spermien-Studie aus Österreich. Auf die Idee, dass der Studienautor mehr den sozialen Stand etc. der Handy-Nutzer im Auge hatte, bin ich als strahlungsfixierter gar nicht gekommen, war aber so.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
DECT-Basisstation


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum