Kern im Ärzteblatt - "Mobilfunk: Ohne kritische Prüfung" (Medien)

KlaKla, Mittwoch, 24.03.2010, 19:50 (vor 4151 Tagen) @ Sektor3
bearbeitet von KlaKla, Mittwoch, 24.03.2010, 20:13

Dr. Markus Kern ist durch seine Ehefrau und Tochter betroffen und somit nicht Ergebnis offen.

Immer mehr Ärzte können die Richtigkeit der Warnungen vor Schädigungen durch Mobilfunk inzwischen durch Erfahrungen in ihrer ärztlichen Praxis bestätigen. Ihre Beobachtungen der schädigenden Wirkung elektromagnetischer Felder reichen bis in die Mitte der 90er Jahre zurück, wurden aber erst in den letzten drei Jahren systematischer gesammelt und miteinander verglichen.

Dr. Kern bringt nichts substanzielles. Er stellt lediglich Behauptungen auf.
Von wem wurden diese Beobachtungen gesammelt und wer hat hier Vergleiche angestellt. Ärzte die durch die fehl geleitete Debatte profitieren wie Dr. Mutter. Oder der Ärztezirkel Qualitätszirkel in dem Betroffene und nicht praktizierende Ärzte vertreten sind?

Immer mehr Beschwerden und Krankheitssyndrome traten auf, für die es keine der bekannten medizinischen Erklärungen gab. Für Zusammenhänge mit der Einwirkung hochfrequenter elektromagnetischer Felder sprach unter anderem die Tatsache, dass sich die beobachteten Symptome oft zeitgleich mit der Installation solcher Felder in oder außerhalb der Wohnungen eingestellt hatten, und dass sich viele wieder zurückbildeten, sobald die Quelle der Strahlung entfernt oder gemieden wurde. Gegen die gängige Annahme von Einbildungen und bloßen Nocebo-Effekten spricht die Tatsache, dass gerade auch Kleinkinder besonders intensive Wirkungen zeigten, übrigens auch Tiere.

Wo sind denn Kerns Fakten nachzulesen? Dazu merke ich an, Bekannte EHS brauchen einen E-Smog-Spion um unbelastet Orte aufzuspüren. Sie glauben und werden bestärkt durch ...

Hier gibt es was zum Thema vom Bundesamt für Strahlenschutz und hier von Prof. Dr. Andreas D. Kappos von der Bundesärztekammer.

Unbedenklichkeitserklärungen entgegen dem Stand der internationalen Wissenschaft durch Industrie und Politik rufen zum Widerspruch auf. Engagierte Ärzte, Wissenschaftler und Techniker haben sich in der „Kompetenzinitiative zum Schutz von Mensch, Umwelt und Demokratie e.V.“ zusammengeschlossen, um über Gefahren der Funktechnologie aufzuklären und zu verhindern, dass Gesundheit zu einer Handelsware degradiert wird. Unter www.aerzte-und-mobilfunk.net finden Ärzte Informationen, die ihnen das IZMF, die Marketingabteilung der Mobilfunkbetreiber, vorenthält.

Fazit, mMn alles nur eine plumpe Werbung für Szene bekannte Mediziner. Wenn Andere schon nicht über sie berichten dann eben per Leserbrief auf sich aufmerksam machen.

Das von der Mobilfunkindustrie herausgegebene Ärztehandbuch wurde im DÄ vorgestellt – ohne kritische Prüfung . . . Wo bleibt die Vorstellung von Korrektiven, die den Stand der unabhängigen internationalen Forschung zugänglich machen? . . .

Damit will er wohl eher sagen, man hat ihn und seine lieben Mitstreiter nicht gefragt. Wundert mich jedoch nicht wenn man sich anschaut welche Mediziner im Kreis der Lieben vertreten sind. Unter anderem Dr. Scheiner und Dr. Mutter. Der Kreis ist kleiner als so manch einer glauben mag.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Esmog-Spion, Nocebo, Bundesärztekammer, Kappos, Aerztlicher Qualitätszirkel


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum