Angst lässt sich einreden (Allgemein)

KlaKla, Dienstag, 26.01.2010, 18:59 (vor 3605 Tagen) @ charles

Dicke Quatsch mit Sauce.

Nö, hier ein Vortrag vom Baubiologen Maes aus dem Jahr 2008.

Damit wird Angst geschürt.

Weltklasse-Wissenschaftler aus dem schwedischen Lund stellen als Nebenwirkung der mobilen Telefonitis die Öffnung der Blut-Hirn-Schranke fest, das mehrfach. Von den Unis Köln und Münster kommt die Bestätigung, aus ganz Europa und Japan ebenso. US-Wissenschaftler beschreiben schon in den 70ern "signifikante Undichtigkeiten der Blut-Hirn-Barriere" im Funkeinfluss. Die Hirnforscherin Dr. Lange befürchtet nach Sichtung der internationalen Studienresultate: "In 20 Jahren sind wir ein Volk von Demenz-Kranken."

Prof. Varga bestrahlt Hühnereier mit Funkwellen, die Folge: fast nur tote Küken und einige verkrüppelte. Ein Reihe von Wissenschaftlern, der russische Strahlenschutz, die Telekom und private Hühnerzüchter, alle kommen zu gleichen Ergebnissen: solche Mikrowellen - wie immer weit unterhalb der Grenzwerte - schädigen und killen Hühnerembryonen.

Der WHO-Beauftragte Dr. Repacholi findet Krebs bei Mäusen, Prof. Löscher bei Ratten, andere bei Katzen und Affen, ausgelöst von den Feldern des Mobilfunks. Experten aller Länder warnen und mit ihnen das Deutsche Krebsforschungsinstitut. Das EU-Parlament sorgt sich: "Angesichts der Vielzahl wissenschaftlicher Befunde kann man weder das Krebsrisiko noch verschiedene andere biologische Effekte einfach abtun."

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Varga, Maes, Vortrag, Bestätigung, Hühner, Hühnerembryonen-Studie, Katzen, Krebsforschung, Krebsforschungsinstitut, Affen


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum