richtig zitieren (Forschung)

Alexander Lerchl @, Dienstag, 06.10.2009, 22:45 (vor 4860 Tagen) @ dlsasv

[image]


Hoppla, der Satz geht ja nach der Klammer noch weiter! :surprised:

Ansonsten würde er, in einen anderen Kontext gerissen, scheinbar etwas ganz anderes sagen wollen:

Auch der Statistiker Peter Bauer von der Medizinischen Universität Wien kommt zu dem Schluss, dass aus der Statistik alleine keine Fälschung abgelesen werden kann, er kritisiert sogar die Einwände von Lerchl, die von ihm teilweise "nicht nachvollzogen" werden können, und fügt weiters hinzu: "Es kann auch nicht gelten, dass die Kritik ausschließlich durch Dr. Lerchl betrieben wird (aus welchen Motiven auch immer)."

Aus: Rufunterdrückung: Das Sittenbild hinter den angeblich gefälschten Handystudien, Profil.at. (Die interaktive Chronolgie der Ereignisse, bis 29. Juli 2008 weiter klicken, oder den Kasten im Print-Artikel lesen)

Plump! :no:

Genau. Und das habe ich erst verstanden, als ich den vollständige Gutachten gelesen habe. Man kann auch durch Weglassen Zitate verfäschen.

Und: "plump" würde ich das nicht nennen. Sondern: verfälschend.

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Tags:
, Reflex, Zitatverfälschung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum