Was niemanden interessiert (Allgemein)

charles ⌂ @, Samstag, 28.02.2009, 20:23 (vor 4454 Tagen) @ H. Lamarr

Da stimme ich Ihnen jetzt nicht zu. Denn wäre es so, müsste es altersstandardisiert längst zu einem merklichen Anstieg der Krebsinzidenz gekommen sein. Denn laut Eger ist die Latenzzeit bei EMF-Krebs anscheinend nur noch 5 Jahre, GSM gibt es aber seit nunmehr 15 Jahren. Soviel ich weiß, ist altersbereinigt jedoch keine bedrohliche Entwicklung der Krebsrate zu erkennen.

Im Buch *The great power-line cover-up* von Paul Brodeur steht beschrieben, dass dort Kinder, wenn sie nur 3 Jahren in der Nähe von diese Dochspannungskabel oder Trafohäuschen gelebt haben, Krebs bekommen haben.
Also kann die Latenzzeit schon 3 Jahren sein.

Das es in andere Fälle länger dauert bis der Krebs da ist liegt am Immunsystem.
Wenn das Immunsystem ganz langsam geschädigt wird, entwickelt der Krebs sich auch langsam.
Ausser wenn da Mobilfunk als Katalysator dazu kommt.

Es gibt mehrere von Aussen kommende Einflüsse, die das Immunsystem beeinflussen können.
So fragen verschiedene *ES* mir wie es kommen kann dass sie *ES* geworden sind, obwohl sie gut auf ihre Nahrung geachtet haben, (alles biologisch, keine Giftstoffe, usw.) und denken das sie gesund und sportiv gelebt haben.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl

Tags:
Immunsystem, Baubiologische Sicht, Brodeur


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum