1 mW/m² (Allgemein)

AnKa, Sonntag, 31.08.2008, 23:27 (vor 4525 Tagen) @ H. Lamarr

Nicht die Stadt, so unterstrich Hinterleitner, sondern der Gutachter selbst habe dann den Wert der maximalen Strahlungsbelastung im Freien von 100µW/m² auf 1000µW/m² erhöht.

Da werden jetzt mit den von "enorm" angesetzten 1 mW/m² sowohl der Coburger-Appell erfüllt als auch die Forderung der BioInitiative und der alte Salzburger-Vorsorgewert. Und trotzdem wird noch immer ausgekeilt, wobei mir überhaupt nicht klar ist, ob sich die Betreiber in Coburg überhaupt auf das 1-mW/m²-Modell von enorm einlassen werden.[/color]

Es wäre halt auch ein bisschen unglaubwürdig, wenn "enorm" den einen Auftrag mit einer Sicherheitsgrenze von 0,1 mW/m² abliefern würde, den anderen dann wieder mit 1 mW/m². Da wird man von Seiten dieser Firma schon aus Gründen der eigenen Glaubwürdigkeit bei einem Wert bleiben müssen/wollen.

Was eine "BI", ein Laienverein also, sich da so Schlaues dazu ausdenkt, wird den "enorm"-Technikern letztlich egal sein. Ob die Techniker von "enorm" jedoch den Mut haben, mit den BI'lern einmal bezüglich der unbegründeten Forderung nach 0,1 mW/m² ordentlich Tacheles zu reden, ist wohl eher unwahrscheinlich. Denn BIs wie die Coburger stellen schließlich eine wichtige Marketing-Vorhut dar, die man sich nicht vergrätzen sollte.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Tags:
Bauleitplanung, Gutachten, Enorm


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum