Verfolgungswahn (Elektrosensibilität)

Kuddel, Sonntag, 13.07.2008, 14:35 (vor 5251 Tagen) @ KlaKla
bearbeitet von Kuddel, Sonntag, 13.07.2008, 15:29

Was vereinzelte Teilnehmer in dem Forum von sich geben, läßt sich besser mit dem Wort "Verfolgungswahn" umschreiben.

Zu glauben, ihre Teilnahme an ES-Erforschung könnte vom Militär mißbraucht werden ist absurd.
Welches Interesse sollte das Militär an einer Waffe haben, welche nur bei extrem wenigen Personen eine nicht einmal definierbare Befindlichkeitsstörung hervorruft ?

Mikrowellenhören ist seit mehr als einem halben Jahrhundert im Zusammenhang mit Radarstationen ein bekanntes Phänomen und eindeutig auf thermische Wirkung zurückzuführen.
Der Effekt tritt allerdings erst ab Leistungsflußdichten von einigen kW/m² (peak) auf. Die moderne Elektronik (+leistungsstarke Akkus) ermöglichen mittlerweile die Erzeugung der erforderlichen Leistungsflußdichten in transportablen Geräten...da wundert es nicht, daß die Militärs damit rumspielen...

Dem Mobilfunk gesundheitliche Effekte vorzuwerfen und zugleich die Erforschung der behaupteten Effekte zu boykottieren ist inkonsequent und fördert daher sicher nicht die gesellschaftliche und wissenschaftliche Anerkennung und damit die Glaubwürdigkeit der Elektrosmog-Betroffenen.

Ich kann mir nicht vorstellen ,daß alle anderen Forenteilnehmer diese Ansicht teilen und daher wundert es mich, daß sie sich nicht in die Diskussion einmischen.
Warum gibt es keine kontroverse Diskussion ?
Ist das einzige Motto dort: Jammer dich frei, wir unterstützen Dich beim Jammern und entwickeln gemeinsam neue Verschwörungstheorien, je schräger desto besser ?

Tags:
Verschwörung, Gejammer, Wahn, Jammern, Distanzieren, Mikrowellenwaffen


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum