Was denn nun ? (Allgemein)

Kuddel, Mittwoch, 09.05.2007, 22:57 (vor 5280 Tagen) @ Sparco
bearbeitet von Kuddel, Mittwoch, 09.05.2007, 23:28

...bei solch einem Vergleich über Minuten/Stunden/Tage muß mit der mittleren Sendeleistung gerechnet werden...

Was den nun ? :confused:

Wenn es um eine DECT-Basis geht zählt der Spitzenwert, beim Vergleich eines Handy's mit einer Mobilfunk-Basis aber nur der Mittelwert, damit das Handy im Vergleich zur Mobilfunkbasis besser dasteht ?

Ja, aus Mobilfunkersicht würde ich das auch so sehen => der thermisch wirksame Mittelwert zählt.

Ich lese aber in der Kritiker-szene immer davon, dass nur der Spitzenwert "relevant" ist.
Auf das Argument: "Rundfunksender mit hoher Leistung gibt es schon über 50Jahre" antworten die Kritiker doch gerne mit "aber die waren nicht so stark gepulst!".
Alle "Strahlenmeßgeräte" wie Spektran und AARONIA bewerten nur Spitzenwerte.
Baubiologen reden nur von Spitzenwerten, z.B. wenn es um DECT-Basisstationen geht.

Reden wir von Mittelwerten, dann gilt der Ansatz nicht mehr, dass eine DECT-Basis im Haus stärker strahlt als ein Mobilfunkmast in der Nachbarschaft !
Dem Mittelwert nach "strahlt" eine DECT-Basis in 1Meter Abstand nur mit 200uW/m², in 3Meter Abstand nur mit 20uW/m² => harmlos !

ich denke, es macht einen Unterschied, ob man 24h permanent "bestrahlt" wird - oder eben in kurzen Abständen am Tage, wo der Körper eher auf "Aktion" eingestellt ist (und nicht auf Regeneration).

Also ist das permanente Ticken der Uhr auf dem Nachttisch (Ruhephase) für die Ohren gefährlicher als ein Diskobesuch (Körper auf Aktion). Man denke auch an das schädliche Plätschern eines Gartenteichs oder das Prasseln von Regen auf dem Dachfenster oder das Radiogedudel, welchem sich viele fast permanent und freiwillig aussetzen !

:no:

K


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum