Entladezeitkonstante (Elektrosensibilität)

Marianne, Freitag, 09.03.2007, 09:03 (vor 5313 Tagen) @ H. Lamarr

Hallo,
habe nochmals mit der Dame gesprochen. Ist gar nicht so einfach. Vor 6 Jahren, als es ihr noch richtig dreckig ging, spürte sie sofort, so wie wir es suchen, ein DECT, ein Handy oder einen Sender. Handy oder DECT durch die Wand.
In der Zwischenzeit sind sie in eine einigermaßen strahlungsfreie Wohnung umgezogen, hält sich durch Überprüfung mit einem Messgerät von Strahlung frei und hat einige Therapien hinter sich, z.B. Metalle aus den Zähnen entfernen, Ausleiten, u.s.w. Sie ist mit ihrem Zustand jetzt sehr zufrieden.
Jetzt reagiert sie nur noch auf starke Quellen, wie z.B. diese Mammutsender an der Autobahn. Dann aber Zeitverzögert, erst kommt ein Ziehen in der linken Gesichtshälfte (da wo noch Metall in den Zähnen ist), dann ein Spannungsgefühl um die Brust und wirds noch schlimmer, Herzrhytmusstörungen. Diese Beschwerden beginnen 10 - 15 Minuten nach Beginn der Belastung, verschwinden nach ca. 2 Stunden in strahlungsfreiem Raum. Damit kan sie jetzt gut leben. Und, es wird immer besser, dies als Trost für alle denen es richtig schlecht geht.
Sie meinte für unseren Test müßten wir eine Person finden, der es so schlecht geht wie ihr vor 6 Jahren, nur wird sich so eine Person nicht zur Verfügung stellen, das hätte sie damals auch nicht gemacht. Sie meinte dies wären unvorstellbar furchtbare Zustände. Dennoch, finden wir einen Weg mit ihr zu arbeiten ist sie dazu bereit. Spatenpauli, ich gebe Ihnen gerne die Telefonnummer und Sie können mit der Dame sprechen, sicher haben Sie danach auch keine Bedenken mehr daß die Dame die Wahrheit erzählt.
Die zweite Dame kann ich im Moment nicht anrufen, anstatt DSL 2.000 freizuschalten hat die Telekom meinen Anschluß auf Analog umgestellt, jetzt geht außer Internet gar nichts mehr! Wollen die mich wieder zum Handy treiben?

Tags:
Buchmann, Autobahn, Abgelehnt, Herzrhytmusstörungen


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum