Zensur bei "Il Presidente" (Allgemein)

Diagnose-Reflex, Dienstag, 31.08.2010, 15:04 (vor 4535 Tagen)
bearbeitet von Diagnose-Reflex, Dienstag, 31.08.2010, 15:34

Austeilen kann er, einstecken anscheinend nicht. Mit der Begründung, ich hätte "keine Cheffunktion" ist meine Antwort auf Jakobs MERKwürdigen "Präsidentenspruch" im Nirwana gigaherzschen Demokratieverständnisses verschwunden.

Im Bewusstsein, spätestens mit diesem Posting in den Kreis der "Halunken, Helfershelfer der Mobilfunkmafia und Kumpanen Lerchls" exkommuniziert worden zu sein, möchte ich meinen konfiszierten Beitrag wenigstens hier einstellen. Da ich von meinem Beitrag bei Gigaherz einen Screenshot gemacht habe, ist auch ein Nachweis vorhanden, den ich "fürs Archiv" an das IZgMF weiterleite.

[image]

Verfasst am: Di Aug 31, 2010 11:07 am Titel: Re: Spatenpauli und die Industrie

Bei dem gigantischen Lügengebilde welches Spatenpauli mit Hilfe seiner Komplizen und mit Hilfe von Alexander Lerchl zusammengebastelt hat, musste wohl der allerdümmste Industriboss einsehen, dass ein Weiterzug zum Fenster hinaus geworfenes Geld bedeutet hätte.

Da widersprechen Sie sich aber gewaltig: Sonst sagen Sie doch, den "Industriebossen" sei es eine Menge Geld wert, die würden die gerichte schmieren und so weiter, um den Kritikern eine reinzuwürgen. Die paar tausend Euro wären für die doch peanuts gewesen. Da passen entweder die einen oder die anderen Stellungnhamen von Ihnen nicht.

Falls Spatenpauli sein Forum als Hobby betreiben sollte, würde das bei ihm meines Erachtens auf eine hochgradige Schizophrenie schliessen lassen.

Soso. Dann wäre diese Frage ja geklärt. Sie, Herr Jakob, betreiben dieses Forum also nicht aus Hobby, Interesse und Idealismus (weil Sie ja dann auch von dieser Krankheit betroffen wären). Aus welchem Grund denn dann? Erhalten Sie ein gehalt von Gigahertz?

Was auch seine Stellenlosigkeit infolge Unvermittelbarkeit erklären würde. Der Mann verbringt ja ganze Tage damit, Andersdenkende verbal anzugreifen. Weshalb hat der nichts anderes zu tun? Ja weshalb wohl?

Spatenpauli ist arbeitslos? Können Sie das belegen? Und ansonsten frage ich: Wie verbringen Sie denn Ihre Tage? Ihre Statements und Beiträge auf Gigaherz strotzen ja nur so von Ihrem "Charme".

Und diagnose-reflex: Merken Sie sich eines. Sie sind hier nicht unser Richter und niemand aus diesem Forum ist Ihnen nur die geringste Rechenschaft schuldig.

Und, Herr Jakob: Sie sollten lesen üben. Ich habe eine höfliche Frage gestellt. Weil einige Ihrer Angaben nicht nachzuvollziehen sind. Wenn Sie gleich wieder lospoltern, bleibt ein übler Nachgeschmack zu Ihren behauptungen übrig. Und wer in und gegenüber der Öffentlichkeit Behauptungen aufstellt, ist der Öffentlichkeit auch rechenschaft schuldig. Oder wird das Thema "Verantwortung für sein Handeln übernehmen" in der Schweiz anders gehandhabt? Sie legen ja in Ihren Antworten ein Niveau an den Tag, das mit guter Erziehung und
Bildung ja nun gar nichts zu tun hat.
Auf diese Weise wird das EHS-Problem sicherlich nicht gelöst.

Tags:
Mobilfunkmafia, Andersdenkende, Zensur, Gigaherz, Idealismus

Ein "MUST" für die Desensibilisierung der Elektrosensiblen!

Diagnose-Reflex, Dienstag, 31.08.2010, 18:26 (vor 4535 Tagen) @ Diagnose-Reflex

[image]

Zensur bei "Il Presidente"

Raylauncher @, Dienstag, 31.08.2010, 18:34 (vor 4535 Tagen) @ Diagnose-Reflex

Also, an Jakobs Stelle hätte ich Ihren Beitrag auch nicht freigeschaltet.:no:
Zur Schadensbegrenzung zöge ich es allerdings in Erwägung, Forum und Website still und heimlich zu schließen :angry:
und mich aufs Altenteil zu begeben. :sleep:

Raylauncher

"Il Presidente" relaunched

RDW ⌂ @, Dienstag, 31.08.2010, 18:59 (vor 4535 Tagen) @ Raylauncher

Also, an Jakobs Stelle hätte ich Ihren Beitrag auch nicht freigeschaltet.:no:
Zur Schadensbegrenzung zöge ich es allerdings in Erwägung, Forum und Website still und heimlich zu schließen :angry:
und mich aufs Altenteil zu begeben. :sleep:

Nein, ich habe da zur altersgerechten Aufwandsreduzierung einen besseren Vorschlag ;-) :
Gigaherz könnte mit einer Software unter Anwendung eines Zufallsgenerators aus einem Katalog möglicher Schreckensmeldungen, Unterstellungen und Kraftausdrücken hin und wieder einen "neuen" Beitrag generieren. Vielleicht hilft ja auch ein Prof. Dr. R. kompetent bei der Erstellung der Formulierungssoftware; er hätte die Zeit, die Motivation und für diese Aufgabe ausnahmsweise auch die Fachkunde dazu.
Das liefe dann alles automatisch, das avisierte Zielpublikum würde den Unterschied zu echten Meldungen nicht merken und wäre zufrieden, der Rest schüttelt eben den Kopf - wie schon heute. :ok:

RDW

Zensur bei "Il Presidente"

hans, Mittwoch, 01.09.2010, 01:53 (vor 4535 Tagen) @ Raylauncher

Zur Schadensbegrenzung zöge ich es allerdings in Erwägung, Forum und Website still und heimlich zu schließen :angry:

Schon passiert? Oder nur Serverwartung? Oder doch die Mobilfunkmafia? Im Moment ist Gigaherz jedenfalls nicht erreichbar.

Forum gigaherz.ch - freier Meinungsaustausch unerwünscht

Skeptiker, Mittwoch, 01.09.2010, 00:19 (vor 4535 Tagen) @ Diagnose-Reflex

Austeilen kann er, einstecken anscheinend nicht. Mit der Begründung, ich hätte "keine Cheffunktion" ist meine Antwort auf Jakobs MERKwürdigen "Präsidentenspruch" im Nirwana gigaherzschen Demokratieverständnisses verschwunden.

Im "gigaherz.ch"-Forum kann man nicht frei diskutieren, so habe jedenfalls ich es erlebt, meine Erfahrung und Meinung dazu:

Vor jedem Eintrag, den man vornimmt, wird ein Kontrolleur zwischengeschaltet, der den Eintrag entweder veröffentlichen lässt oder nicht.

Bei früheren Versuchen dort sind einige meiner zugegebenermaßen in der Sache kritischen Anmerkungen (stets frei von Beleidigungen, persönlicher Anmache o.ä.!) gar nicht erst erschienen. Da habe ich's dann wieder sein gelassen.

Ich würde jedem, der dort seine Erfahrungen selbst machen will, raten, sich geflissentlich unter Pseudonym anzumelden. Den klaren Namen ist diese Farce nicht wert. Die Art, wie dieses Forum geführt wird, beleidigt jeden kritischen Teilnehmer, ist meine Meinung.

Tags:
Totalitär, Dialog, Meinungsaustausch, Kontrolleur

Forum gigaherz.ch - freier Meinungsaustausch unerwünscht

Fee @, Mittwoch, 01.09.2010, 07:58 (vor 4534 Tagen) @ Skeptiker

Auf die Ausrichtung des Gigaherz-Forums als Plattform vor allem für Mobilfunkgegner und Betroffene wird in den Forenregeln insb. Ergänzungen deutlich hingewiesen.

http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?t=2833

N.B. An Hans: das Forum läuft zur Zeit einwandfrei.
Wie ist es übrigens mit der Test-pn, ist Sie angekommen? Antwort bis jetzt keine.

Forum gigaherz -Teilnehmer als nützliche Idioten missbraucht

Skeptiker, Mittwoch, 01.09.2010, 08:26 (vor 4534 Tagen) @ Fee

Auf die Ausrichtung des Gigaherz-Forums als Plattform vor allem für Mobilfunkgegner und Betroffene wird in den Forenregeln insb. Ergänzungen deutlich hingewiesen.

Das ist dann kein "Forum", das dadurch gekennzeichnet wäre, dass Menschen untereinander Ideen und Meinungen vergleichen und austauschen können.

Wenn Beiträge willkürlich hinaussortiert werden, ohne dass andere (angesprochene, auf Antwort wartende) Teilnehmer diese überhaupt zu Gesicht bekommen, dann wird also die gesamte Teilnehmerschaft in diesem Forum manipuliert.

Der Betreiber sieht seine "guten" Teilnehmer wohl als eine Art nützliche Idioten an. Er hat wenig Respekt vor ihnen.

Tags:
nützliche Idioten

Forum gigaherz.ch - Meinungsfreiheit zur Farce gemacht

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 01.09.2010, 10:43 (vor 4534 Tagen) @ Fee

Auf die Ausrichtung des Gigaherz-Forums als Plattform vor allem für Mobilfunkgegner und Betroffene wird in den Forenregeln insb. Ergänzungen deutlich hingewiesen.

http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?t=2833

Ach, "Fee", Sie versuchen die Quadratur des Kreises. In Ihren Regeln heißt es:

"Ihre Fragen zum Thema oder Ihre Meinungen dazu, auch kritische, sofern diese in anständigem Ton gehalten werden, sind uns jedoch willkommen."

So weit, so gut.

Doch jetzt erklären Sie dem staunenden Leser bitte mal, wo in diesem Posting der "unanständige Ton" ist, der die Zensur bei Gigaherz zum Einschreiten brachte.

Sie werden es nicht erklären können, weil der Ton völlig korrekt ist. Also wurde das Posting aus anderen Gründen gesperrt - wie so oft - und jeder weiß, aus welchen. Die Farce von gewollt "kritischen" Beiträgen im Gigaherz-Forum ist nur ein Feigenblatt, um Meinungsfreiheit vorzutäuschen. Denn wenn immer es brenzlig wird, kappt der Forenadmin bei Gigaherz flugs die Leitung und lässt Postings mal mit mal ohne Kommentar aber immer willkürlich verschwinden.

Löschen Sie doch einfach die verlogene Passage oben aus Ihren Forenregeln, und ersetzen Sie diese gegen:

"Ihre Fragen zum Thema oder Ihre Meinungen dazu sind uns nur dann willkommen, wenn sie mit uns übereinstimmen. Kritische Meinungen sind unerwünscht, sie werden nur zur Vorspiegelung von Meinungsfreiheit geduldet und können jederzeit nach belieben unterdrückt werden."

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Dialog, Meinungsfreiheit, Meinungsaustausch

Forum gigaherz.ch - Meinungsfreiheit zur Farce gemacht

Fee @, Mittwoch, 01.09.2010, 13:28 (vor 4534 Tagen) @ H. Lamarr

Auf die Ausrichtung des Gigaherz-Forums als Plattform vor allem für Mobilfunkgegner und Betroffene wird in den Forenregeln insb. Ergänzungen deutlich hingewiesen.

http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?t=2833


Ach, "Fee", Sie versuchen die Quadratur des Kreises.

Ich hänge mich zur Beantwortung dieser Fragen einmal an Ihren Beitrag an:
Oben erwähnte Forumregel "Ihre Fragen zum Thema oder Ihre Meinungen dazu, auch kritische, sofern diese in anständigem Ton gehalten werden, sind uns jedoch willkommen."wurde zuerst geschrieben und war die ursprüngliche Absicht. Dann kam es aufgrund negativer Erfahrungen zu den Ergänzungen der Forenregln. Wir haben es nicht nötig, dass im Gigaherz-Forum Aktive und Betroffene schlecht gemacht werden.

Forum gigaherz.ch - Meinungsfreiheit zur Farce gemacht

Diagnose-Reflex, Mittwoch, 01.09.2010, 13:46 (vor 4534 Tagen) @ Fee

Ich hänge mich zur Beantwortung dieser Fragen einmal an Ihren Beitrag an:
Oben erwähnte Forumregel "Ihre Fragen zum Thema oder Ihre Meinungen dazu, auch kritische, sofern diese in anständigem Ton gehalten werden, sind uns jedoch willkommen."wurde zuerst geschrieben und war die ursprüngliche Absicht. Dann kam es aufgrund negativer Erfahrungen zu den Ergänzungen der Forenregln. Wir haben es nicht nötig, dass im Gigaherz-Forum Aktive und Betroffene schlecht gemacht werden.

[image]
Dann erklären Sie mir jetzt aber bitte eindeutig, wo ich in meinem Posting jemanden schlecht vgemacht habe? Ich habe Fragen gestellt zu Widersprüchen in den Behauptungen und Argumenten Ihres Präsi. Der hat daraufhin zwar seinen berühmten Charme spielen lassen, aber Belege hatte er nicht. Und sobald er keine Belege hat, pöbelt er. Und zensiert.. bzw. lässt zensieren.

Da passt mein Hinweis auf die Pressefreiheit in der DDR ganz gut...

Das ist Diktaturwas da läuft, aber kein Diskurs zur Lösung des EHS-Problems.

Forum gigaherz.ch - Meinungsfreiheit zur Farce gemacht

Fee @, Mittwoch, 01.09.2010, 14:06 (vor 4534 Tagen) @ Diagnose-Reflex

Dann erklären Sie mir jetzt aber bitte eindeutig, wo ich in meinem Posting jemanden schlecht vgemacht habe? Ich habe Fragen gestellt zu Widersprüchen in den Behauptungen und Argumenten Ihres Präsi. Der hat daraufhin zwar seinen berühmten Charme spielen lassen, aber Belege hatte er nicht. Und sobald er keine Belege hat, pöbelt er. Und zensiert.. bzw. lässt zensieren.

Da passt mein Hinweis auf die Pressefreiheit in der DDR ganz gut...

Das ist Diktaturwas da läuft, aber kein Diskurs zur Lösung des EHS-Problems.

Herr Jakob hat es nicht nötig und möchte solches nicht in seinem eigenen Forum, Sie und andere haben das zu respektieren. Meist geht es ja den Befürwortern nur darum, dass der Elektrosmog harmlos sei, keine gesundheitlichen Probleme verursachen würde und die Aktiven und Betroffenen in Frage zu stellen, zu kritisieren, unglaubwürdig hinzustellen, schlecht zu machen, zu diffamieren, lächerlich zu machen. Das Diskussionsumfeld zu dieser Thematik wird schwieriger. Die Befürworterseite mit der kapitalkräftigen Industrie im Hintergrund und der teilweise beeinflussten, finanzierten bzw. darauf angelegten Forschung ist sowieso im Vorteil gegenüber der Gegnern und den an Elektrosmog erkrankten Menschen und in einem Forum ohne diesen Schutz geht es auf Kosten dieser schwächeren.

Tags:
Jakob, Instrumentalisierung, Gehilfe, Unglaubwürdig, Marionette

Forum gigaherz.ch - Meinungsfreiheit zur Farce gemacht

Diagnose-Reflex, Mittwoch, 01.09.2010, 15:17 (vor 4534 Tagen) @ Fee

Herr Jakob hat es nicht nötig und möchte solches nicht in seinem eigenen Forum, Sie und andere haben das zu respektieren. Meist geht es ja den Befürwortern nur darum, dass der Elektrosmog harmlos sei, keine gesundheitlichen Probleme verursachen würde und die Aktiven und Betroffenen in Frage zu stellen, zu kritisieren, unglaubwürdig hinzustellen, schlecht zu machen, zu diffamieren, lächerlich zu machen. Das Diskussionsumfeld zu dieser Thematik wird schwieriger. Die Befürworterseite mit der kapitalkräftigen Industrie im Hintergrund und der teilweise beeinflussten, finanzierten bzw. darauf angelegten Forschung ist sowieso im Vorteil gegenüber der Gegnern und den an Elektrosmog erkrankten Menschen und in einem Forum ohne diesen Schutz geht es auf Kosten dieser schwächeren.

[image]

Frau Buchs,
ich habe Sie gebeten, mir mitzuteilen, gegen welche Forenregel ich verstossen habe und Sie und Ihr Präsi können es nicht.

Ich habe bei Gigaherz höflich nach Belegen für Ihre Behauptungen gefragt und Sie und Ihr Präsi können es nicht.

Ihr Präsi proletet rum sobald seine Widersprüche geklärt werden sollen, seine Beschimpfungen, Behauptungen und obskuren Anschuldigungen hinterfragt werden und er nichts belegen kann. Dann kommt meistens die Zensur und Sie werden hier ins Forum geschickjt, um Alibis in die Welt zu setzen und Verschwörungstheorien zu verbreiten.

Sie reden mal wieder Stuss: Wo ist denn die kapitalkräftige Industrie im Hintergrund, insbesondere bei dem von Ihnen und Ihrem Präsi so verhassten IZgMF? WO? Prof. A. hätte doch keine Chance gehabt, wenn Ihre Behauptungen stimmen würden.

Wo ist denn die so heldenhaft herbeigelaberte Eingabe des Präsi an den deutschen Bundestag? Oder an die Jacobs-Uni? Wuff, wuff, sage ich da nur.

60.000 Schweizer stehen zu ihm und Gigaherz. Warum grüändet er dann keine Partei? In Deutschland reichen dazu 7 Leute. Das müsste doch in der Schweiz dann locker langen, mit 60.000 Parteimitgliedern die Macht zu übernehmen. Alle gelbe Helme auf und los.

Aber wo sind sie, diese 60.000? Alles Behauptungen, Täuschungen, Halbwahrheiten.

So lösen Sie und Ihr Präsi unser EHS-Problem nie und nimmer.

Und ich hege den Verdacht, dass Ihr Präsi das auch nicht will. Wäre das Problem gelöst, hätte er nämlich nix mehr zu melden. Glücklicherweise brennt die Sonne noch 4-6 Mrd Jahre, da ist noch viel Zeit und Platz für Strahlenproblematik und Mutationen. Und all den Leschs und Lerchls ihre Kompetenz abzusprechen... er wird es als Elektriker eh besser wissen. Handwerk hat halt goldenen Boden.

Tags:
Diffamierung, Anschuldigung

Forum gigaherz.ch - Meinungsfreiheit zur Farce gemacht

Fee @, Mittwoch, 01.09.2010, 16:02 (vor 4534 Tagen) @ Diagnose-Reflex

Sie werden hier ins Forum geschickjt, um Alibis in die Welt zu setzen und Verschwörungstheorien zu verbreiten.

Ich werde nicht "in dieses Forum" geschickt, sondern schreibe seit Jahren mit, noch zur Zeit als das hier noch ein echtes elektrosmogkritisches Forum war. Gigaherz braucht im übrigen vor Ihnen keine Rechenschaft abzulegen. So wie Sie hier schreiben, das brauchen wir wirklich nicht. Damit betrachte ich diese Diskussion als abgeschlossen.

Forum gigaherz.ch - Meinungsfreiheit zur Farce gemacht

Diagnose-Reflex, Mittwoch, 01.09.2010, 17:58 (vor 4534 Tagen) @ Fee

Sie werden hier ins Forum geschickjt, um Alibis in die Welt zu setzen und Verschwörungstheorien zu verbreiten.


Ich werde nicht "in dieses Forum" geschickt, sondern schreibe seit Jahren mit, noch zur Zeit als das hier noch ein echtes elektrosmogkritisches Forum war. Gigaherz braucht im übrigen vor Ihnen keine Rechenschaft abzulegen. So wie Sie hier schreiben, das brauchen wir wirklich nicht. Damit betrachte ich diese Diskussion als abgeschlossen.

[image]
Frau Buchs,

Sie haben bei Ihrem Präsi gut gelernt und ihn nahezu wörtlich zitiert. Ihr Problem ist, dass der trick hier nicht zieht und man in einer Demokratie eine Diskussion nicht "per ordre de mufti" abbrechen kann. Insbesondere dann nicht, wenn Sie hilflos die verbalattacken Ihres Präsi in Schutz nehmen und Zensur verteidigen. Denn einen Verstoss gegen Ihre Forenregeln können Sie mir in der tat nicht belegen.

Unter diesem Link findet eine Huldigung des Präsis statt, in der er sogar mit Siegfried dem Drachentöter aus der germanischen Sagenwelt verglichen wird. Ich zitiere:

"Mit allen ihm zur Verfügung stehenden Kräften, seiner grossen Praxis in der Messtechnik und einem sehr breiten Wissen um die Zusammenhänge, von denen so mancher Mobilfunktechniker von heute nur träumen kann, hat er seinerzeit gegen den Kurzwellensender Schwarzenburg gekämpft, bis er - fast ein Lebensziel - dessen Abbruch miterleben durfte. Das mag ein besonders glücklicher Tag im Leben von Hans-U. Jakob gewesen sein, zu sehen, wie dieses Monstrum, das so vielen Menschen jahre-, jahrzehntelang nicht nur den Schlaf, sondern die Gesundheit, in einigen Fällen sogar das Leben geraubt hatte, am Boden lag, wie einst der von Siegfried getötete Drache."

Aber weil Sie Ihrem Präsi stets so tapfer die Nibelungentreue beweisen, schenke ich Ihnen und ihm ein Bild. Gehört in jedes gute Gigaherz-Wohnzimmer.
[image]

Tags:
Nibelungentreue, Meinungsfreiheit, Schwarzenburg

Forum gigaherz.ch - Der Zensor und seine Schafe

Skeptiker, Mittwoch, 01.09.2010, 18:49 (vor 4534 Tagen) @ Diagnose-Reflex

So wie die Zensur im Gigaherz-Forum läuft, ist sie auch rücksichtslos gegenüber "etablierten" Forenteilnehmern, die dort geduldet sind.

Das funktioniert so:

Als z.B neu hinzugekommener Kritiker gibt man dort einem Alteingesessenen eine Antwort. Es entwickelt sich eine Diskussion. Irgendwann funkt der Foreninhaber dazwischen und lässt eine Antwort des Kritikers nicht mehr durch. Der Alteingesessene bekommt also eine Antwort nicht zu sehen, auf die er vielleicht wartet, sich vielleicht sogar darauf freut. Zieht aber schließlich aus dem Vorgang womöglich den Schluss, er habe das letzte Wort gehabt.

Was ich verdeutlichen will, ist:

Durch diese Methoden beleidigt der Foreninhaber nicht nur die, die er zensiert. Er benutzt auch ganz ungeniert "seine" etablierten Alteingesessenen. Er nimmt sich das Recht heraus, diese zu bevormunden, indem er ihnen einfach einen Gesprächspartner wegkappt. Und die merken es natürlich nicht einmal - sie bekommen ja bestimmte Beiträge, die an sie gerichtet sind, gar nicht erst zu sehen.

So manipuliert der Zensor sich seine Forenkultur hin, wie es ihm gefällt. Unter Benutzung derer, die ihm die Treue halten.

Er hält sie für Schafe, und er hält sie wie Schafe.

Tags:
Totalitär, Zensur, Meinungsbildung, Zensor

Forum gigaherz.ch - Der Zensor und seine Schafe

Skeptiker, Mittwoch, 01.09.2010, 22:18 (vor 4534 Tagen) @ Skeptiker

Er benutzt auch ganz ungeniert "seine" etablierten Alteingesessenen. Er nimmt sich das Recht heraus, diese zu bevormunden, indem er ihnen einfach einen Gesprächspartner wegkappt. Und die merken es natürlich nicht einmal - sie bekommen ja bestimmte Beiträge, die an sie gerichtet sind, gar nicht erst zu sehen.

"An diagnose-reflex: Ihr Beitrag erscheint nicht, Sie haben hier keine Chef-Funktion!"

(kein weiterer Kommentar...)

Gigaherz & Boonker

KlaKla, Mittwoch, 01.09.2010, 16:39 (vor 4534 Tagen) @ Diagnose-Reflex

Fazit:

[image]

--
Meine Meinungsäußerung

Forum gigaherz.ch - Meinungsfreiheit zur Farce gemacht

Roger @, Mittwoch, 01.09.2010, 16:35 (vor 4534 Tagen) @ Fee

Herr Jakob hat es nicht nötig und möchte solches nicht in seinem eigenen Forum, Sie und andere haben das zu respektieren.

Das ist nicht ganz richtig . Wenn man an die Öffentlichkeit geht, muß man sich Rückfragen und auch Kommentare gefallen lassen . Auch wenn diese nicht, seiner "Glaubensrichtung" entsprechen. Letztendlich ist es die große Schwäche des G.-Forums, aber auch typ für Sekten und Extremistenverbände .
Die Gründe kann man austauschen;
Einer schrieb mal : Wasseradern in den 50iger; richtig aber auch böser Blick, noch im 19 Jahrhundert in der Schweiz, mit der Hexenverbrennung usw. !. Also in 30 Jahren ist die nächste Gruppe dran mit anderem Thema, was wohl ? Ich weis es nicht.

Tags:
Narrenhaus, Hexenverbrennung

Forum gigaherz.ch - Meinungsfreiheit zur Farce gemacht

KlaKla, Mittwoch, 01.09.2010, 16:54 (vor 4534 Tagen) @ Fee

Herr Jakob hat es nicht nötig ...

http://www.clipfish.de/video/38808/im-buero/

Fee nehmen sie noch Spenden?

--
Meine Meinungsäußerung

Forum gigaherz.ch - Meinungsfreiheit zur Farce gemacht

KlaKla, Mittwoch, 01.09.2010, 17:36 (vor 4534 Tagen) @ Fee

Ich hänge mich zur Beantwortung dieser Fragen einmal an Ihren Beitrag an:
Oben erwähnte Forumregel "Ihre Fragen zum Thema oder Ihre Meinungen dazu, auch kritische, sofern diese in anständigem Ton gehalten werden, sind uns jedoch willkommen."wurde zuerst geschrieben und war die ursprüngliche Absicht. Dann kam es aufgrund negativer Erfahrungen zu den Ergänzungen der Forenregln. Wir haben es nicht nötig, dass im Gigaherz-Forum Aktive und Betroffene schlecht gemacht werden.

Fee, sie können viel behaupten wo aber sind die Belege?
Im Schweizer Forum kann man viele Beleidigungen, Unterstellungen und Diffamierungen finden z.B. von ihrem cholerischen Präsidenten. Nachdem sie sich nicht vom Pöbel distanziert und hier auch noch versuchen die Machenschaften aus dem Schweizer Forum zu verteidigen, lässt das kein gutes Licht auf sie scheinen. Sie und ihr Präsident repräsentieren doch angeblich viele EHS.

Nur Karteileichen sind so geduldig und schweigsam.

--
Meine Meinungsäußerung

Forum gigaherz.ch - freier Meinungsaustausch unerwünscht

Diagnose-Reflex, Mittwoch, 01.09.2010, 10:49 (vor 4534 Tagen) @ Fee

Auf die Ausrichtung des Gigaherz-Forums als Plattform vor allem für Mobilfunkgegner und Betroffene wird in den Forenregeln insb. Ergänzungen deutlich hingewiesen.

http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?t=2833

[image]
Frau Buchs,
ich zitiere Ihre Forenregeln:

- "Wir wollen Gigaherz nicht als Einbahnstrasse führen. Deshalb haben wir das Gigaherz-Forum eingerichtet. Sie können hier Fragen stellen, Fragen beantworten, Ihre Meinung zum Thema schreiben und Erfahrungen austauschen."

- "Jede Meldung geht deshalb zuerst an den Forum-Adminstrator, wo Werbung und provokante oder gar beleidigende Eintragungen gelöscht bzw. von der Veröffentlichung ausgeschlossen werden."

- "Ihre Fragen zum Thema oder Ihre Meinungen dazu, auch kritische, sofern diese in anständigem Ton gehalten werden, sind uns jedoch willkommen."

Frau Buchs, wo sind Sie da hineingeraten, wenn Sie sowas verteidigen? Kritische Meinungen in anständigem Ton sind willkommen?

Jetzt sagen Sie mir mal, wo das Posting nicht in anständigem Ton gehalten war. Oder war das Posting womöglich zu anständig und wir müssen uns seiner Wortwahl anpassen? Immerhin verstösst Ihr Präsi mit nahezu jedem Posting gegen seine eigenen Regeln.

Und dass man bei Ihnen "seine eigene Meinung" schreiben kann, ist ja wohl Hohn. Denn sobald an Ihrem Präsi Widersprüche, Beschimpfungen etc. kritisiert werden, kommt Ihre Zensur. Das hat diktatorische Züge. Keine Kritik am Führer.

Aber für die Forenregeln Ihres Präsi und das Gigaherz-Gebaren gibt es einen passenden historischen Vergleich(Fett durch mich):

"Lenin hatte eine genaue Vorstellung der Presse in einem sozialistischen Staat. Für ihn war die Zeitung nicht nur politische Erziehung und Gewinnung politischer Verbündeter, sondern „Propagandist", „Agitator" und „Organisator". Diese Auffassung von Presse und Medien wurde von der DDR übernommen. Die Pressefreiheit wurde zur Verbreitung von kommunistischen Lehren und Werten („Propagandist"), Beeinflussung der Massen („Agitator") und Kontrolle der gesellschaftlichen Ausrichtung („Organisator") von der SED als ein wichtiges Mittel zur Durchsetzung der sozialistischen Politik angesehen.
In der Verfassung der DDR von 1949 fand sich noch ein wichtiger Zusatz im Pressegesetz, der in den Folgeverfassungen keine Erwähnung mehr fand: „Eine Zensur findet nicht statt." Rechtlich gesehen herrschte also in der DDR Pressefreiheit. Artikel 27 der DDR-Verfassung von 1974 lautete: „Jeder Bürger der Deutschen Demokratischen Republik hat das Recht, den Grundsätzen dieser Verfassung gemäß seine Meinung frei und öffentlich zu äußern. Die Freiheit der Presse, des Rundfunks und des Fernsehens ist gewährleistet." Mit der Formulierung „... den Grundsätzen dieser Verfassung gemäß..." hatte sich die SED jedoch einen großen und breiten Spielraum gelassen um diese „vorgegaukelte" Freiheit mit Einschränkungen und Sanktionen zu versehen.
Ein wichtiger Faktor stellte dabei der §106 des DDR-Strafgesetzbuches dar: „Wer mit dem Ziel, die sozialistische Staats- oder Gesellschaftsordnung der Deutschen Demokratischen Republik zu schädigen oder gegen sie aufzuwiegeln, Schriften, Gegenstände oder Symbole, die die staatlichen, politischen, ökonomischen oder anderen gesellschaftlichen Verhältnisse der Deutschen Demokratischen Republik diskriminieren, einführt, herstellt, verbreitet oder anbringt wird mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu fünf Jahren bestraft."
Somit gab es eine Grundlage für die Verfolgung jeglicher oppositioneller Äußerungen in der Presse. Das hieß jedoch nicht, dass alle Oppositionellen und Kritiker auch verfolgt oder hart bestraft wurden. Gab es die Befürchtung, dass die Bestrafung bekannter Kritiker einen internationalen Protest zur Folge haben könnte, verzichtete die SED darauf, das Gesetz in voller Härte durchzusetzen. Somit wurde der Paragraph zu einem individuell einsetzbaren Instrument, mit dem Journalisten und Kritiker beeinflusst und überwacht werden konnten. Im Umkehrschluss spiegelt das jedoch die Unfähigkeit der SED-Parteiführung Probleme zu lösen wieder. Lieber wurde ein Problem totgeschwiegen als es zu lösen.

Dieser stark einschränkende Artikel zog ein Kontrollsystem nach sich wie es nur in der DDR bekannt geworden war. Sämtliche Medien in der ehemaligen DDR waren von der SED geleitet und kontrolliert worden. Es gab kaum Alternativen, es sei denn man konnte seine oppositionelle Botschaft zwischen den Zeilen verstecken oder sie so verpacken, dass sie durch den Kontrollapparat hindurch rutschte. Auch ist die Rede von der „Zensur ohne Zensor". Die Überwachung und Kontrolle der DDR über die Publikationen machte die Zensur quasi überflüssig. Stattdessen wurden Schriftsteller und Journalisten so eingeschränkt, dass sie gehorsam die Parteilinie vertraten und diese in ihren Publikationen unterstützten. Diese Entwicklung wurde übrigens „Schere im Kopf" genannt - Journalisten und Schriftsteller wurden im Kopf so beeinflusst, dass sie von vornherein dem Staat dienliche Veröffentlichungen machten. Somit ist also klar, dass nahezu alle Veröffentlichungen in der DDR auf der sozialistischen Parteilinie der SED zu suchen waren. Von Pressefreiheit kann also nicht im Geringsten die Rede sein." Von Martin Busch

Ich schlage eine Verfassungsänderung bei Gigaherz vor:
"Wir wollen Gigaherz [gestrichen] als Einbahnstrasse führen. Deshalb haben wir das Gigaherz-Forum eingerichtet. Sie können hier Fragen stellen, Fragen beantworten und die Meinung des Präsidenten und seine Erfahrungen bestätigen."

Das würde dann wieder stimmen.

Tags:
Extremismus, Totalitär, Zensur, Meinungsbildung, Demagogen

Forum gigaherz.ch - freier Meinungsaustausch unerwünscht

hans, Mittwoch, 01.09.2010, 13:10 (vor 4534 Tagen) @ Fee

N.B. An Hans: das Forum läuft zur Zeit einwandfrei.

Das war aber am 01.10.2010 um ca 01:45 garantiert nicht so. Als ich den Link auf Gigaherz testen wollte, kam jedenfalls bei diversen Browsern der Spruch von wegen "Server antwortet nicht". Wobei ich da eher auf Serverwartung tippe. Andere werden dies anders sehen.

Wie ist es übrigens mit der Test-pn, ist Sie angekommen? Antwort bis jetzt keine.

Hat geklappt. Wurde von mir in der Nacht 29./30.08. um 01:09 beantwortet.

Noch mehr Zensur bei "Il Presidente"

hans, Mittwoch, 01.09.2010, 01:52 (vor 4535 Tagen) @ Diagnose-Reflex

Haha, es soll Dir nich besser gehen als mir :yes:
Selber Fred, gleiches Vorgehen von Seite Gigaherz. Allerdings ohne einen Kommentar von wegen Zensur oder so. Still und leise entsorgt.
Das von HUJ zitierte habe ich auch hier als Zitat eingefügt:
************************************************************************
Verfasst am: Mo Aug 30, 2010 10:59 pm

.......Falls Spatenpauli sein Forum als Hobby betreiben sollte, würde das bei ihm meines Erachtens auf eine hochgradige Schizophrenie schliessen lassen. Was auch seine Stellenlosigkeit infolge Unvermittelbarkeit erklären würde. Der Mann verbringt ja ganze Tage damit, Andersdenkende verbal anzugreifen. Weshalb hat der nichts anderes zu tun? Ja weshalb wohl?.......

Kleiner Selbstversuch: Man ersetze "Spatenpauli" durch "Wuff". Merkt ihr was?

Ah ja, mal abgesehen davon, dass ich überformatierte Texte hasse: Ebensowenig liebe ich Beiträge mit derartigen Monsterlinks. Die machen, je nach verwendetem Browser, ein Lesen ohne hin- und herscrollen unmöglich. Dabei ginge es so einfach :-)
Gruss Hans
************************************************************************

Was soll's. Wegen so einer Kleinigkeit hole ich den "Manipulation-Fred" nicht extra hervor und hänge mich mal da mit dran.


Schlaft gut :sleep:

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum