Louis Slesin fordert Retraktion von EMF-Krebsreview (Forschung)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 27.01.2022, 00:12 (vor 304 Tagen)

Am 18. Januar 2022 forderte Louis Slesin in Microwave News die Retraktion der Review "Radiofrequency Radiation and Cancer" von David Robert Grimes, publiziert am 9. Dezember 2021 in dem Fachblatt Jama Oncology. Slesin steigt damit in die Fußstapfen von Alexander Lerchl, der 2008 die Retraktion der "Reflex"-Nachfolgestudie Schwarz et al. forderte.

Warum Slesin ausgerechnet gegen diese Review Sturm läuft wird augenblicklich klar, wenn man sich die Schlussfolgerungen im Abstract der Review ansieht:

[...] Die Erkenntnisse aus diesen kombinierten Forschungsbereichen deuten stark darauf hin, dass die Behauptung eines Zusammenhangs zwischen Hochfrequenzstrahlung und Krebs durch die derzeitige Beweislage nicht gestützt wird. Ein Großteil der bisherigen Forschung wurde jedoch durch methodische Mängel ausgehöhlt, und es besteht ein Bedarf an qualitativ hochwertigeren zukünftigen Forschungsbemühungen. Und schließlich ist die Rolle von Grenzwissenschaften und unbewiesenen Behauptungen in der Wahrnehmung der Patienten und der Öffentlichkeit zu diesem Thema äußerst wichtig und muss sorgfältig geprüft werden.

Die vier Argumente des Microwave-News-Herausgebers gegen Grimes' Review kann man sich hier ansehen. Ein starkes Killerargument ist mMn nicht dabei, es sind eher Vorwürfe, wie sie zum Teil (z.B. zweifelhafte fachliche Qualifikation) auch im IZgMF-Forum erhoben werden, dort aber gegen Mobilfunkkritiker. Lerchls Retraktionsforderung war qualifizierter, sie stützte sich im Wesentlichen auf statistische Berechnungen, die nie widerlegt wurden, die jedoch als Beweis für eine Fälschung von "Reflex"-Studienergebnissen vor Gericht keinen Bestand hatten. Meine Einschätzung beruht allerdings nur auf den Argumenten, die Slesin in seinem Artikel nennt, möglicherweise hat er bessere Argumente in seinem Brief genannt, den er bereits am 14. Dezember 2021 an die Herausgeberin von Jama Oncology schrieb.

Slesin recherchierte weiter und fand heraus, dass Grimes nicht mehr der Universität von Oxford angehört. Am 26. Januar legte der US-Mobilfunkkritiker noch einmal nach und berichtete, Grimes sei seit Dezember 2021 weder Mitarbeiter noch Professor an der Dublin City University.

Zwischenzeitlich erhielt Slesin Schützenhilfe von weiteren US-Mobilfunkkritikern, zusammengetrommelt von Devra Davis, die sich seiner Retraktionsforderung anschlossen. Prominenteste Unterstützerin ist Linda Birnbaum, die ehemalige Direktorin des NTP. Weitere Unterstützer seines Feldzuges gegen Grimes listet Slesin hier auf.

Ob Slesin mehr Erfolg hat als Lerchl ist derzeit noch ungewiss, denn soeben bei Jama Oncology abgefragt, ist von einer Retraktion nichts zu sehen. Und der Wirbel spiegelt sich auch nicht auffallend in den Zugriffszahlen auf Grimes' Review, gegenwärtig sind es 1'680 Seitenaufrufe, 411 PDF-Downloads und 21 Tweeter.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Slesin, Microwave News, Ewiggestrige


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum