Wochenlanger Bürgereinsatz im Verhältnis zum "Erfolg" (Allgemein)

KlaKla, Montag, 29.11.2021, 09:27 (vor 252 Tagen) @ H. Lamarr

Mal ein paar Zahlen, die Gemeinde hat ca. 7'500 Einwohner.
Die BI hat in mehreren Wochen ca. 730 Unterschriften für diese Bürgerversammlung zusammen getragen.
Bei der Bürgerversammlung anwesend waren 130 Bürger, davon 50 präsent und 80 zugeschaltet.
Gerade mal 29 Teilnehmer im Saal haben den Antrag von Frau Erhart-Leicht zugestimmt.

Das ist jedoch kein repräsentatives Ergebnis.

Stopfgänsen wird vorgegaukelt, sie hätten mit einer Bürgerversammlung ein Instrument um eine positive Veränderung herbei zu führen. Nicht zu vernachlässigen ist, dass vor Ort über einen längeren Zeitraum mehrere "Infoveranstaltungen" (u.a. Dipl. Phys. Christoph Köhler und Dr. med. Thomas Knoop, Peter Hensinger) der 5G-Gegner abgehalten wurden. Das Ergebnis nach so einem Aufriss ist mMn mehr als bescheiden.

Es ist gut zu überlegen, ob sich der Einsatz von Laien für so ein Ergebnis wirklich lohnt. Nicht zu vernachlässigen ist dabei, was man selbst für ein Bild mit so einer Aktion von sich abgibt. :wink:

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Lobbyarbeit, Erfolg, Gleichschaltungsmanipulation, Bürgerversammlung, 5G-Moratorium, Bürgerantrag, Webinar, Lächerlichkeit, Bad Feilnbach, Vorsorgegrenzwert, Unternehmensziel


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum