Sickerwege der Desinformation – nach 34 Tagen am Ziel (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Montag, 29.11.2021, 13:19 (vor 304 Tagen) @ H. Lamarr

Die Spur führt geradewegs zu Diagnose-Funk. Am Linkziel behaupten die Stuttgarter, die Review sei von der Schweizer Regierung finanziert worden.

Stimmt, so verkündet es Diagnose-Funk im Vorspann des Beitrags. Etwas weiter unten im selben Beitrag räumt der Verein dann die Wahrheit ein und gibt zu, das "Schweizer Umweltbundesamt" (gemeint ist das Bafu) habe die Review finanziert. Je nach Sichtweise ist dies wahlweise Schlamperei beim Verfassen des Beitrags oder das bewusst eingebaute Hintertürchen, um Vorwürfe wegen Desinformation abwenden zu können. Frau Erhart-Leicht ist offenbar über den Vorspann nicht hinaus gekommen.

Bemerkenswert ist auch das Tempo, mit der sich die Review aus der Schweiz in der deutschen Anti-Mobilfunk-Szene bis in die bayerische Provinz verbreitet hat. Üblicherweise dauert es viele Monate, manchmal länger als ein Jahr, bevor die Szene auf eine neue Studie aufmerksam wird. Nicht so bei dieser Review.

06.04.2021: Die Review wird in einem Fachjournal publiziert.
15.04.2021: Diagnose-Funk berichtet.
19.05.2021: Erhart-Leicht argumentiert auf der Bürgerversammlung mit der Review.

Zwischen Publikation und Verwurstung durch die Lehrerin verstrichen nur 43 Tage. Kein Wunder, dass Thomas Kurz vom LfU nach dem diffusen Vortrag von Erhart-Leicht eingestehen musste, die Arbeit nicht zu kennen.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum