Rätselhafte Patientin: Handy sendet Nachrichten ins Gehirn (Elektrosensibilität)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 06.04.2021, 12:11 (vor 240 Tagen) @ H. Lamarr

Im Juni 2019 bringt ein Mann seine 32-jährige Frau in eine Notaufnahme in Großbritannien. Sie habe im vergangenen halben Jahr zunehmend unberechenbares, teils paranoides Verhalten gezeigt, sagt er den Ärzten. Unter anderem sei seine Ehefrau mitunter davon überzeugt, dass ihr Handy ihr Nachrichten direkt ins Gehirn sende – obwohl das Telefon ausgeschaltet ist. Der Mann hatte beobachtet, wie sie verwirrt in der Küche umhergelaufen und Löffel in den Kühlschrank gelegt habe. Hörte sie Sirenen, sei sie davon überzeugt, dass die Polizei nach ihr suche. Die Ärzte tippen zunächst auf eine Angststörung, doch die Frau reagierte nicht auf deren Behandlung. Schließlich stellte sich eine Erkrankung heraus, deren typische Symptome Zittern, Herzrhythmusstörungen, Nervosität, hervortretende Augen, Gewichtsabnahme, Haarausfall oder erhöhter Blutdruck sind. Die Symptome legen den Schluss nahe, die Frau ist "elektrosensibel". Ob dieser Schluss stimmt, ist auf Spiegel Online nachzulesen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Angststörung, Symptome, Schilddrüse, Bluthochdruck, Haarausfall, Zittern, Herzrhythmusstörungen, Morbus Basedow, Nervosität, Gewichtsabnahme


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum