Rechtspopulistische Gruppierungen - Anastasia-Bewegung (Allgemein)

Gast, Freitag, 21.08.2020, 07:25 (vor 471 Tagen) @ KlaKla

Die Anastasia-Bewegung verbreitet antisemitisches Gedankengut: Ahnenwissen und Zedernprodukte

Zu den neueren rechtspopulistischen Gruppierungen gehört die so genannte Anastasia-Bewegung. Sie kommt aus Russland und verbindet ökologische Ansätze, sozialutopische Lebensgemeinschaftsformen, antidemokratische Strömungen und Formen der Verschwörungsesoterik. Auch im deutschsprachigen Raum gibt es inzwischen Anhänger dieses Gedankenguts.

Von Matthias Pöhlmann

Bis vor wenigen Jahren war die zehnbändige Anastasia-Buchreihe des 1950 geborenen russischen Autors Wladimir Nikolaevič Megre hierzulande unbekannt. Verlagsangaben zufolge sollen die zwischen 1996 und 2010 erschienenen Bände in 20 Sprachen übersetzt worden sein und weltweit eine Gesamtauflage von elf Millionen Exemplaren erreicht haben. 1999 erschien die deutschsprachige Ausgabe in einem Kleinverlag, den ehemalige Mitglieder eines vegetarischen Zirkels aus Sankt Petersburg in Hessen gegründet hatten. Nunmehr publizieren zwei Esoterik-Verlage in Deutschland und der Schweiz die Einzelbände.

Die einzelnen Titel lassen einiges vom Inhalt erahnen: „Tochter der Taiga“, „Die klingenden Zedern Russlands“, „Raum der Liebe“, „Schöpfung“, „Wer sind wir?“, „Das Wissen der Ahnen“, „Die Energie des Lebens“, „Neue Zivilisation“, „Die Bräuche der Liebe“ und „Anasta“...

... Otterpohl selbst ist ein engagierter Verbreiter esoterischer Weltdeutungen. So bot der Hochschullehrer im April 2018 geomantische Kurse zur Wahrnehmung von sogenannten Elementarwesen im anastasianischen „Garten Weden“ im schweizerischen Elfingen an. Ein weiterer Protagonist ist Erich Hambach (geboren 1963), Hauptinitiator des seit 2017 stattfindenden „Friedensweges – die Welt braucht eine Umarmung“. Hambach war mehrfach beim umstrittenen Sektengründer Ivo Sasek („Organische Christus Generation“), bei „Klagemauer TV“ und zuletzt im Herbst 2017 beim „Anti-Zensur-Kongress“ in Chur in der Schweiz aufgetreten, wo zuvor auch die Holocaust-Leugnerin Sylvia Stolz referieren durfte. 2016 veröffentlichte Hambach das Buch „Bargeld ade! Scheiden tut weh …“, in dem er im Vorwort unter anderem dem Verschwörungstheoretiker David Icke und Anastasia dankt. Seitenweise zitiert er aus Büchern des rechtsesoterischen Autors Jan Udo Holey alias Jan van Helsing. Besonders auffällig sind die personellen Vernetzungen, die Hambach auf freundschaftlicher Ebene bis in das braun-esoterische Spektrum, etwa zu dem Kleinverleger Reiner E. Feistle, pflegt.

Mehr ...

Hintergrund:
Aufklärung über Sekten - StadtFamilienRat Bautzen

Tags:
Verschwörung, Baubiologe, Seilschaft, AZK, Sasek, Unterwanderung, Hambach, Rechtextremismus, AZK-InfoGigant


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum