"Elektrosensible" und Mobilfunker einer Meinung (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 22.01.2020, 16:36 (vor 888 Tagen) @ H. Lamarr

Um Funklöcher zu stopfen, wollen die Grünen in Deutschland ein Recht auf Mobilfunk durchsetzen. Die Anbieter sind dagegen, zum Ausbau des Mobilfunks verpflichtet zu werden. mehr ...

Verrückte Welt. Nicht nur die Mobilfunkbetreiber sind gegen die die Verpflichtung zum Mobilfunkausbau, sie erhalten Unterstützung ausgerechnet von den "Elektrosensiblen" des Vereins "Weiße Zone Rhön":

Recht auf Mobilfunk? ...Gehts noch?

BundesGRÜNE fordern Recht auf Mobilfunk

Am 14.1.2020 wurde bekannt, dass die GRÜNEN im Bundestag "ein Recht auf Mobilfunk" durchsetzen möchten. Anbieter wären dann gezwungen, in unterversorgten Regionen zu investieren. [...]

Das kann so nicht hingenommen werden. Wir müssen den Abgeordneten zeigen, dass es auch noch kritische und informierte Mitmenschen gibt.

Wir starten eine neue Postkartenaktion.

Wer sich an dieser Aktion beteiligen möchte kann gerne mit uns Kontakt aufnehmen. Die Karten werden Ihnen dann zugeschickt.

Für besonders intelligent, einfallsreich oder erfolgversprechend halte ich eine Postkartenaktion der "Elektrosensiblen" nicht. Wahrscheinlich dient das Ausrufen einer solchen Aktion nur der Selbstbefriedigung der Vereinsführung. Hat doch die sparsam besuchte Großkundgebung vom September 2019 in Berlin mit Nachdruck gezeigt, dass "Elektrosensible" in Deutschland nur eine handvoll reale Teilnehmer und etwa 90 "virtuelle" Teilnehmer mobilisieren können. Für die Entsorgung der Postkartenaktion genügt daher vollauf der Papierkorb eines 1-Personen-Haushalts.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
EHS, Schuhmacher, Postkartenaktion


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum