Angst vor Strahlen (Allgemein)

KlaKla, Mittwoch, 26.04.2006, 09:19 (vor 5025 Tagen)
bearbeitet von KlaKla, Donnerstag, 27.04.2006, 17:05

Die Mobilfunkanbieter verschleierten den massiven Ausbau des Sendenetzes, kritisieren Betroffene und Umweltschützer, die Politik stempele Betroffene nur zu oft als psychisch gestört ab und sei an Aufklärung und interessenunabhängiger Forschung nicht wirklich interessiert. Warum nicht? Der Elektrosmog-Experte Friedbert Lohner vom BUND Rheinland-Pfalz antwortet mit einer Gegenfrage:

"Was würde gesellschaftlich und im Bereich der Schadensersatzansprüche passieren, wenn wir den hundertprozentigen Nachweis hätten, dass Elektrosmog, dass Funkwellen gesundheitsschädlich sind. Überlegen Sie sich die Auswirkungen auf die Industrie, auf die Politik, auf die Verantwortlichen, die Immissionsschutzverordnungen erlassen und das, denke ich, beantwortet diese Frage am aller ehesten."

Deshalt initiert der BUND-Landesverbände Hessen und Rheinland-Pfalz nun ein eigenes, staatlich nicht gefördertes Projekt - in Kooperation mit Baubiologen und Medizinern.
Fragebögen zur Gesundheit gepaart mit Messungen von Strahlungsbelastung am Schlafplatz sollen ermitteln, ob es einen ursächlichen Zusammenhang zwischen der Dosis zum Beispiel von Funkwellen und gesundheitlicher Beeinträchtigung gibt.
Mitmachen kann jeder Interessierte, eine Messung soll zwischen 25 und 50 Euro kosten.

[link=http://www.dradio.de/aodflash/player.php?station=1&broadcast=57971&datum=20060424&playtime=1145871393&fileid=3e7d363c&sendung=57971&beitrag=493050&/');]Hörbeitrag[/link]

Quelle: Deutschlandfunk
veröffentlicht am 24.04.2006

Anbei der Flyer zum Projekt "Dosis und Wirkung"

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Deutschlandfunk, Lohner


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum