"Unverstrahltes Land e.V.": Alter Wein[er] in neuen Schläuchen (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 12.06.2019, 11:05 (vor 68 Tagen) @ Gast

Wer sind wir: Wir sind engagierte Bürger, Ärzte, Wissenschaftler, Politiker, Techniker und bereits durch Mobilfunkstrahlung erkrankte Menschen.

Der Gründer und 1. Vorstand dieses Vereins hat sich alle Mühe gegeben, seine Spuren zu verwischen.

► Das Impressum nennt keinen Verantwortlichen, was mWn Grund für eine Abmahnung wäre.
► Registriert ist der Verein in Memmingen.
► Die Postanschrift ist 89278 Nersingen.

Ja wo isser denn nun?

Einen ersten Hinweis auf die Identität des Gründers gibt erst der Blick ins Vereinsregister, das den Vereinssitz verortet in ...

Hirschstraße 52 a
86156 Augsburg

Augsburg? Dort kennen wir doch einen hierzulande altgedienten fleißigen Mobilfunkgegner, der sich als Vorzeige-"Elektrosensibler" einen Namen gemacht hat.

Und tatsächlich, 1. Vorstand und Vorsitzender des am 20. März 2019 eingetragenen Vereins ist niemand anders als der angebliche Waldbewohner Uli Weiner. 2. Vorstand ist Peter L. aus Ibach, 3. Vorstand ist Frank T. aus Münstertal.

Die Geheimnistuerei dient mutmaßlich dem Zweck, den Eindruck zu erwecken, in der Bevölkerung sei der Widerstand gegen Mobilfunk-Infrastruktur neu erwacht und habe eine breite Verankerung im Volk. Weiners gute Beziehungen zur ÖDP schlagen sich im Veranstaltungskalender seines Vereins nieder, Klaus Buchner hat dort den Status des Hausreferenten. Wer die Zusammenhänge nicht durchschaut muss glauben, Buchner würde landauf landab von besorgten Bürgern zu Vorträgen eingeladen, tatsächlich sind seine Auftritte wohl größtenteils eine geplante Inszenierung. Inwieweit ÖDP-Mitglieder Anti-Mobilfunk-Bürgerinitiativen gründen, nur um anschließend Buchner für medial verwurstete öffentliche Auftritte einzuladen, müsste noch recherchiert werden. Bereits aktenkundig ist dieser Fall.

Die Idee, Bürgerinteresse zu inszenieren, indem man sich "Bürgerinitiativen" hält (mit ahnungslosen Mitläufern), ist aus Marketingsicht clever, in den USA hat dies die Tea-Party-Bewegung groß gemacht, sportlich ist es nicht. Weiners Verein darf daher mit Fug und Recht der 5G-Tea-Party zugeordnet werden. Dass Platzhirsch Diagnose-Funk mit dem neuen Konkurrenten glücklich ist und ein Bündnis eingehen wird, halte ich allerdings für eher unwahrscheinlich. Weiners Ruf in der Szene hat seit 2008 (Ausschluss aus der "Bürgerwelle Deutschland") tiefe Kratzer auf der Haube, ich halte ihn für einen Simulanten, der mit seiner "Elektrosensibilität" einem pfiffigen Geschäftsmodell nachgeht.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Weiner, Täuschung, Simulant, Inszenierung, ÖDP, Schein-EHS, Vorstand, Augsburg, Impressum, 5G-Tea-PartyBuchner


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum