Dafna Tachover: Neustart mit wearetheevidence.org (Elektrosensibilität)

H. Lamarr @, München, Freitag, 27.07.2018, 16:45 (vor 475 Tagen) @ H. Lamarr

"EHS Fight Back" (Elektrosensible schlagen zurück) war in den USA der Blog der kämpferischen amerikanisch-israelischen "Elektrosensiblen" Dafna Tachover.

Dafna Tachover hat ihren Blog "EHS Fight Back" zwar eingemottet, startete 2016 jedoch mit ihrem neuen Projekt wearetheevidence.org (Wate) zu neuen Ufern.

Viel zu sagen gibt es über die schicke Website der umtriebigen Rechtsanwältin nicht, es ist eine der vielen Websites im Elektrosmog-Dschungel, die allesamt ein sich mehr oder weniger gleichendes (Des-)Informationsangebot für gutgläubige Besucher parat haben. Die auffällig professionelle Gestaltung dieser Seiten riecht (für mich unangenehm) nach verdeckten kommerziellen Absichten. So ist es mMn kein Zufall, sondern Indiz für Vernetzung, dass ein sogenannter Baubiologe aus der Schweiz die ferne Site von Dafna kennt und darauf verlinkt.

Wie bei etlichen ähnlichen US-Sites üblich, versucht auch Tachover ihrem Webauftritt eine (pseudo-)wissenschaftliche Note zu geben, indem sie sich ein "Scientific & Medical Advisory Board" zulegte. Doch diese Beiräte leiden unter chronischem Personalmangel. Das führt dazu, dass es weltweit häufig stets dieselben Frontleute sind, die die diversen Beiräte bevölkern, im konkreten Fall sind es neben einigen Neuzugängen (Platzhaltern) der unvermeidliche Gerd Oberfeld (Österreich), David Carpenter (USA) und Beatrice Golomb (USA).

Dafna repetiert auf ihrer Site das, was lange vor ihr andere bereits repetiert haben oder derzeit auf ähnlichen Sites nicht viel anders verbreiten als sie. Es fehlt der Kick, ein wie auch immer geartetes Alleinstellungsmerkmal, das einen aufmerksam werden lässt. Eine schöne Gestaltung hilft, zufällige Besucher länger als fünf Sekunden zu halten, doch inhaltlich sieht es mau aus. Die Aufforderung an "Elektrosensible", auf Wate ihre Story zu erzählen, ist weder neu noch wird es den Betroffenen Anerkennung bringen, Dafna aber bringt es wertvolle persönliche Daten.

Um etwas Leben in die Bude zu bekommen, muss einstweilen eine Handvoll "Medienstories" (derzeit elf) über "Elektrosensible" herhalten. Mit dabei ist eine ehemalige Richterin aus Augsburg, die schon vor sechs Jahren auch im IZgMF-Forum ihren Fußabdruck hinterließ. Weiter fortgeschritten als Wate ist die Site mast-victims.org, die seit 2006 Fallgeschichten von "Elektrosensiblen" sammelt und in den vergangenen zwölf Jahren davon 334 aus aller Welt bekommen hat, Doubletten und Blödeleinträge inklusive.

Hintergrund
Tachover im IZgMF-Forum

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Oberfeld, Carpenter, Tachover, Golomb


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum