Fraunhofer mottet VLC ein (Allgemein)

Kuddel, Freitag, 14.07.2017, 20:53 (vor 739 Tagen) @ H. Lamarr

...von Hensinger schwärmerisch als "Aufbruch in eine neue Etappe der mobilen Kommunikation" gesehene Technik

Ich verstehe Hensinger und Konsorten nicht.
Aus meiner Sicht ist die Glorifizierung von VLC durch die Mobilfunkgegner geradezu grotesk.

Zum einen schlagen sie lautstark Alarm, wenn fernabgefragte Kalorimeter am Heizkörper des Nachbarn gelegentlich für wenige Millisekunden 0,01 Watt Sendeleistung bei 0,001 THz abgeben.

Zum anderen feiern sie es als "strahlungsarme Alternative" zur Funktechnik wenn Visual_Light_Communication mit >10 Watt gepulster Sendeleistung bei einer Frequenz von 600 THZ drahtlose Kommunikation innerhalb eines einzigen Raums ermöglicht. :no:

Übrigens: Ab einer Frequenz von 1000 THZ spricht man von Ultraviolett-Strahlung, die bekanntlich krebserregend ist ;-)

Meine Meinung zu den Erfolgsaussichten von VLC hatte ich im Forum schon mehrfach kund getan...z.B. >hier<
Es ist alter Wein (siehe Irda + Infrarotkopfhörer aus den 1990er Jahren) in neuen Schläuchen (nicht anderes als ein "Turbo-Irda" mit 100fach höherer Sendeleistung. )

Auch die Schwächen sind immer noch dieselben:
Die Technik funktioniert prinzipbedingt nur bei Kunstlicht in abgedunkelten Umgebungen bei einer Reichweite von ein paar Metern. Jede Fremdlichtquelle reduziert die Reichweite bzw Datenrate drastisch.

Im Dunkeln ist's gut funkeln ;-)

K


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum