Filmkritik "Thank you for Calling" Filmemacher Scheidsteger (Allgemein)

KlaKla, Freitag, 16.09.2016, 11:18 (vor 1181 Tagen) @ KlaKla
bearbeitet von KlaKla, Freitag, 16.09.2016, 11:38

Statement des Protagonisten Prof. Adlkofer:
„Eine Öffentlichkeit, die davon ausgeht, dass Gesetze und Verordnungen in der Umwelt- und Gesundheitspolitik auf dem jeweilig neuesten Stand der wissenschaftlichen Forschung beruhen, befindet sich im Irrtum. Die Geschichte lehrt, dass es Jahrzehnte dauern kann, bis wissenschaftliche Erkenntnisse die Anerkennung von Politik und Industrie finden, wenn wirtschaftspolitische Interessen dadurch in Frage gestellt werden. Nicht selten wird durch die Förderung von Pseudoforschung und die Behinderung echter Forschung versucht, den so profitablen Status quo aufrecht zu erhalten. Forschungsmittel werden bevorzugt an willfährige Wissenschaftler mit der richtigen Meinung vergeben, unabhängige Forscher werden dagegen diffamiert. Es sind die Praktiken der institutionellen Korruption, die die Gewinne am Sprudeln erhalten.“

Hm, er wird es wohl wissen, ich erinnre hier gerne noch mal an die Aussage von
Dr. Annette Bornhäuser, Gesundheitswissenschaftlerin:

Strategie Nr. 1 ist, das Passivrauchen zu verharmlosen und ein Netzwerk von Wissenschaftlern zu spinnen, das die Öffentlichkeit einlullt. Die Zusammenarbeit lief so: Die Tabakindustrie hat sich über Jahrzehnte die führenden Köpfe, hoch dekorierte Wissenschaftler aus verschiedenen Disziplinen, gesichert, die eigentlich die Eindämmung der Zigaretten-Epidemie hätten betreiben sollen. Führende Wissenschaftler aus der Arbeitsmedizin, der Epidemiologie, der Toxikologie, der Sozialmedizin usw.: Karl Überla, Gerhard Lehner, Hans Werner Schlipköter † oder Dr. Jürgen FrHr von Troschke.

Wie erfolgreich die Zigarettenlobby in diesem Feld agiert hat, zeigt sich bei einer Vorstandssitzung (6. Feb. 1991) wo sich die Herren des Vorstandes anerkennend auf die Schulter klopfen und sagen:

Die einzige wissenschaftliche Gemeinde, in der diese Frage (gemeint ist das Passivrauchen) noch offen gehalten werde, sei die Bundesrepublik. Dies sei nicht zuletzt das Verdienst von Professor Adlkofer und der Zusammenarbeit unserer Industrie mit der Wissenschaft.

Dr. Franz X. Adlkofer ist lt. Film so meinem Verständnis nach, kein Zeuge der Anklage, liegt es vielleicht daran, dass in der USA gut dokumentiert ist (Legacy Tobacco Documents Library), wie Dr. Franz Adlkofer bzgl. Gesundheitsgefahr Rauchen/Passivrauchen agierte?

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Strategie, Einflussnahme, Protagonisten, Tabakindustrie, Passivrauchen, Netzwerk, Ablenkungsforschung, Ex-Tabaklobbyist, Bornhäuser, Filmkritik, Ty4C, Gesundheitswesen, unabhängige Wissenschaft


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum