Heimliche WLAN-Einrichtung bei Unitymedia-Kunden? (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Freitag, 25.03.2016, 16:25 (vor 1330 Tagen)

Auf der Website des Vereins Lebenswerter Hochrhein, dort gibt es auch eine Ecke für Anti-Mobilfunk-Rabauken, wird derzeit ein Leserbrief zum Besten gegeben:

Heimliche WLAN-Einrichtung bei LAN-Kunden
Werte Leser, Unity Media, alias KabelBW, stellte meinen mehrjährigen Kabelanschluss heimlich am 03.02.2016 durch ein Software-Update auf WLAN um. Nach dem Entdecken der Maßnahme nach langen 22 Stunden und Anruf bei Unity sagte man mir, dass Sie durch Gesetz verpflichtet seien, allen Kunden WLAN anzubieten und das habe man auf diese Weise gemacht. Außerdem würde ich das ja nicht merken!!! Auch zu einem Rücksetzen auf LAN erklärte sich Unity Media nicht bereit, ich müsse das selbst tun.
[...]

Mit freundlichen Grüßen...(Name bekannt)

Dicker Hund oder nur ausgeprägter Verfolgungswahn eines Unitymedia-Kunden? Das IZgMF hat Unitymedia um Auskunft gebeten und von Pressesprecher Helge Buchheister folgende Antwort bekommen:

Die Darstellung des Service-Mitarbeiters ist nicht ganz korrekt. Wir haben im Rahmen unserer WLAN-Offensive, die wir im letzten Jahr mit der Inbetriebnahme von über 1.000 öffentlichen HotSpots gestartet haben, bei bestimmten Router-Typen unserer Kunden den Zugang zur WLAN-Funktion des Gerätes kostenlos freigeschaltet – die Freischaltung der WLAN-Funktion war bei Unitymedia lange Zeit kostenpflichtig. Bei unseren Neukunden wird die WLAN-Funktion seit dem 1. März 2015 übrigens automatisch freigeschaltet. Wichtig: Es handelt sich nicht um ein öffentlich zugängliches WLAN-Angebot (Homespot), sondern um die reguläre WLAN-Funktion des Kabelrouters. Bei dem von Ihnen angesprochen Kunden ist diese womöglich aktiviert; sie kann in den Einstellungen des Routers deaktiviert werden.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Gerücht, Nachgefragt, WLan, Router, Lebenswerter-Hochrhein


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum