München hat einen "neuen" EHS (Medien)

KlaKla, Donnerstag, 17.12.2015, 14:59 (vor 1451 Tagen)

Er leidet an zwei extrem seltenen Krankheiten. Der Münchner Peter M. ist sich sicher: Die Strahlung des Mobilfunkmastens in seiner Straße hat sie mitausgelöst.

Der Handymast in seiner Straße habe ihn krank gemacht: Davon ist Peter M. (53) überzeugt.

Seit 20 Jahren wohnt er in der Schwarzenbacher Straße (Fasangarten). „Vor etwa acht Jahren wurde der Mast angebracht.“ Vor drei Jahren wird Peter M. schwer krank. Die Ärzte stellen eine Aplastische Anämie fest. Eine extrem seltene Knochenmarkerkankung, bei der das Immunsystem gegen die Stammzellen des eigenen Körpers kämpft.

Peter M. erholt sich zunächst. Doch Mitte diesen Jahres diagnostizieren die Ärzte bei ihm eine weitere seltene Krankheit: PNH (paroxysmale nächtliche Hämoglobinurie). Durch sie können lebensbedrohliche Thrombosen entstehen. „Ich werde es nie beweisen können, aber ich glaube, dass die Strahlen ein Mitauslöser meiner Krankheiten sind“, sagt der 53-Jährige. ...

Peter M. will nichts mehr dem Zufall überlassen: Er hat sich entschlossen, aus seiner Wohnung auszuziehen.

Quelle: tz

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Elektrochonder, München, Obergiesing


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum