Prof. Mosgöller: gezielte Irreführung oder Unwissen oder ...? (Allgemein)

Alexander Lerchl @, Mittwoch, 09.12.2015, 12:56 (vor 1510 Tagen)
bearbeitet von Alexander Lerchl, Mittwoch, 09.12.2015, 14:13

Absprung war hier.

Im Nachgang des Artikels von Peter Lingens im "profil" hat Herr Prof. Mosgöller aus Wien mehrfach seine Meinung kundgetan.

So ist zu lesen (Thema Gehirntumore):
"Übrigens: In den neunziger Jahren gab es nur Jahre mit unter 500 Fällen, und ab 2000 sind es durchgehend über 600 Fälle. (Quelle: Statistik Austria)"

Das mag zwar sein, ist aber völlig bedeutungslos, da die Bevölkerung altert und allein deshalb eine Steigerung zu erwarten ist. Wichtig sind hingegen die altersstandartisierten Zahlen, und da ist eben überhaupt kein Anstieg zu sehen. Entweder weiß Herr Mosgöller das nicht (eher peinlich für einen Mediziner auf diesem Gebiet), oder er will die Leser gezielt in die Irre führen, jedenfalls könnte man auf diese Gedanken kommen.


[image]

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Tags:
Manipulation, Hirntumor, Wien, Irreführung, Mosgöller, Inzidenzrate


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum