Mobilfunkgegner international im Abwärtstrend (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Montag, 31.08.2015, 12:07 (vor 1603 Tagen)

Dass es mit der Anti-Mobilfunk-Szene im deutschsprachigen Raum seit Jahren kontinuierlich bergab geht ist hinreichend mit Zahlen und Grafiken belegt. Die Talsohle bei einem Wert nahe Null ist in Sichtweite. Doch gilt dies auch für die Anti-Mobilfunk-Szenen in der großen weiten Welt? Die Antwort lautet: ja!

Als Trendindikator für die internationale Szene habe ich die Yahoo-Group EMR-EMF ausgewählt. Diese Gruppe wurde im Januar 2000 gegründet, derzeit hat sie 438 Mitglieder, die Sprache ist englisch. EMR-EMF will eigenen Angaben zufolge eine Diskussionsplattform für die gesundheitlichen Aspekte von HF- und NF-Elektrosmog sein. Was diskutiert wird ist öffentlich nicht einsehbar, sondern erst nach erfolgreicher Abwicklung eines Teilnahmeersuchens.

Yahoo ist so freundlich, die Aktivitäten seiner Groups von Anfang an akribisch zu dokumentieren. Das Aktivitätsprotokoll der Gruppe EMR-EMF habe ich in folgende Grafik gepackt, die unverkennbar den gleichen Trend zeigt, wie ihn die Anti-Mobilfunk-Szenen in den D-A-CH-Ländern erleiden.

[image]

Der für organisierte Mobilfunkgegner ausgesprochen deprimierende Trend wird von der Szene konsequent missachtet. Glaubt man deren Verlautbarungen, haben die Rekrutierungsbüros der Mobilfunkgegner regen Zulauf und Abertausende "Elektrosensible" irren in Wäldern ziellos umher auf der Suche nach einem Schlafplatz. Gestützt wird diese verzerrte Darstellung von einigen Journalisten, die sich vom harten Kern der Szene bereitwillig instrumentalisieren lassen, und in der Öffentlichkeit den Teufel an die Wand malen wie zu den Hochzeiten der Szene vor zehn Jahren (Beispiel).

Für mich sieht dies alles danach aus, dass einige Nepper, Schlepper und Bauernfänger nach der Jahrtausendwende auf die Idee kamen, ihre kommerziellen Interessen in der Mobilfunkdebatte mit systematisch betriebenem viralen Marketing zu fördern. Das hat einige Jahre funktioniert, die tiefe Substanzlosigkeit der inszenierten Diskussionen kann angelockte Teilnehmer jedoch nur befristet halten. So wie es aussieht, ist das Reservoir der Elektrosmog-Groups an Interessenten ausgeschöpft. Der Nachwuchs bleibt aus da sich die Leute an die Masten gewöhnt haben und die Netzverdichtung mit neuen Standorten für Sendemasten weitgehend abgeschlossen ist. Übrig bleiben in den Groups die kommerziell Interessierten und eisern Überzeugte, die auf verlorenem Posten versuchen Leben vorzutäuschen wo längst Tristesse herrscht.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Baubiologie, Statistik, Bauernfängerei, Oberammergau, Verlautbarung, Nachwuchs, Viralmarketing


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum