Eurotinnitus einst ohne Zweifel an "Elektrosensibilität" (Elektrosensibilität)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 28.09.2014, 12:35 (vor 2191 Tagen)

Reise in die Vergangenheit ...

Vor gefühlt 50 Jahren starte Eurotinnitus einen Beitrag Zum Problem der Elektrosensibilität mit der Durchhalteparole:

Es besteht heute kein Zweifel mehr daran, dass viele Menschen auf elektromagnetische Impulse hypersensibel reagieren und dadurch krank werden.

Praktischerweise fehlt Artikeln bei Eurotinnitus generell ein Entstehungsdatum, so dass "heute" dort immer heute ist, auch wenn es, wie in diesem Fall auf schätzungsweise 2004 zurück verlagert werden muss. Damals war das Herbeireden von Gewissheit zugunsten "Elektrosensibilität" so modern wie heute. Inzwischen gibt es jedoch mehr als 60 handwerklich ordentlich gemachte Studien, die energischen Widerspruch zulassen:

Doch, es gibt heute sogar mehr als Zweifel, dass auch nur ein einziger Mensch auf elektromagnetische Impulse hypersensibel reagieren und dadurch krank werden kann.

Denn immer dann, wenn seriöse Wissenschaftler "Elektrosensible" suchen, gehen sie leer aus. Und immer dann, wenn selbsternannte Experten "Elektrosensible" suchen, finden sie diese reihenweise. Den selbsternannten Experten ist dieses Missverhältnis in keiner Weise ein Rätsel, für sie liegt auf der Hand: Seriöse Wissenschaftler testen ihre Probanden einfach nur auf falsche Weise. Mit Dariusz Leszczynski vertritt seit einigen Monaten sogar ein "echter" Wissenschaftler diesen Standpunkt, allerdings mit wenig überzeugender Begründung. Auf die Idee, selber falsch zu liegen, kommen die in aller Regel von ihren Fähigkeiten felsenfest überzeugten Hobby-Experten eher selten.

Preisfrage: Wer also hat nun anno Tobak besagten Artikel bei Eurotinnitus geschrieben? Die Antwort findet sich dort ganz unten auf der Seite. Die Autoren sind die hierzulande unbekannte Margita Sepeur und Pesché Jeannot, Betreiber der Website Eurotinnitus. Über verborgene Motive der beiden ist nichts bekannt, z.B. ob finanzielle oder politische Interessen treibende Kraft sind.

Was immer die Kraft war - sie ist dahin. Die Website Eurotinnitus ist "heute" nur noch ein Schatten ihrer selbst, klinisch tot. Und die unter dem Artikel ebenfalls genannte Website mit dem verräterischen Namen www.living-soul.de ist nicht nur klinisch, sondern absolut tot. Daran besteht heute kein Zweifel mehr.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Zweifel, Elektrosensibilität, Rückschau


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum