20 cm Sicherheitsabstand für Tablet-PCs: Stuss oder Skandal? (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 26.08.2014, 00:16 (vor 1938 Tagen)

Auszug aus Dariusz Leszczynskis Bericht von der BioEM2014:

In Marys Vortrag gab es auch eine sehr interessante Beobachtung hinsichtlich dessen, was die Allgemeinheit bei der Arbeit mit Tablet-Computern als normale Position ansieht und wie diejenige aussieht, die die Industrie für normal hält. Die Industrie berücksichtigt einen Abstand von gut 20 cm vom Körper und bei dieser Entfernung wird getestet, ob die EMF-Emission die Sicherheitsstandards erfüllt. Die Allgemeinheit denkt jedoch ganz anders darüber. Die Leute, kleine Kinder eingeschlossen, legen die Tablets auf ihren Schoß, und das jeweils über Stunden. Das bedeutet, dass die Sicherheitsstandards nicht eingehalten werden – sie sind unwirksam. Die entscheidende unbeantwortete Frage ist: Wie ist es möglich, dass die Industrie solche Geräte unter Bedingungen testet, die völlig verschieden sind davon, wie sie benutzt werden? Warum werden die Leute nicht gewarnt, dass die von der Industrie als Standard angenommene Position bei der Nutzung nichts mit der im wirklichen Leben gemein hat?

Aus dem Text geht nicht eindeutig hervor, ob die 20 cm Sicherheitsabstand nun auf Mary Redmayne oder auf Dariusz Leszczynski zurück zu führen sind.

Sollte diese Angabe tatsächlich zutreffend sein, dürfte ein Tablet nur in mindestens 20 cm Abstand zum Körper betrieben werden. Dies wäre eine absurde Forderung, weil dieser Abstand einer typischen Gebrauchshaltung von Tablets zuwider läuft.

Was mich wundert: Dariusz kritisiert die 20 cm zwar scharf, stellt sie jedoch in keiner Weise in Frage, obwohl der Wert für jeden erkennbar widersinnig hoch ist. Für den Finnen steht der Schuldige glasklar fest: die "Industrie" mal wieder.

Da sich mein Verstand jedoch gegen die 20 cm Sicherheitsabstand für Tablets auflehnt, habe ich ein Viertelstündchen Suchmaschinenorakel befragt, ob Sie etwas darüber wissen. Etwas richtig Gutes kam dabei zwar nicht heraus, etwa das PDF einer verbindlichen Messnorm, in der die 20 cm nachzulesen wären, doch erwiesen sich wenigstens Benutzerhandbücher von Tablets als auskunftsfreudig. Im Manual eines SGP321 (Sony) steht z.B.:

Der höchste SAR-Wert zu diesem Tablet-PC bei der Benutzung mit einem Abstand von 10 mm zum Körper liegt bei Tests bei 1.69 W/kg (10g).

Das liest sich schon einmal ganz anders. Im Handbuch dieses ViewSonic-Tablets fanden sich dagegen keinerlei Angaben zum Genrauchsabstand, ein SAR-Wert ist dort ebenfalls nicht zu finden. Anders wieder bei Blackberry, der Smartphone-Pionier gibt zu seinem Playbook-Tablet genauestens Auskunft:

The highest SAR value for your BlackBerry tablet model when tested for use 5 mm from your body is outlined as follows:
Tablet SAR (W/kg) 1.41 for 1 g; SAR (W/kg) 1.69 for 10 g

Die verruchte "Industrie" ist anscheinend nicht ganz so verrucht, wie uns Dariusz Glauben machen möchte, dies belegen die beiden willkürlich aus dem Internet gezogenen Beispiele ziemlich eindeutig.

Woher aber kommen diese ominösen 20 cm, die angeblich von der Industrie zur Ermittlung der maximal zulässigen SAR verwendet werden, die aber offenkundig nicht stimmen? Und wie ist es mit der SAR, wenn ein Tablet nur W-LAN hat, ein anderes aber mit UMTS- oder LTE-Zugang ausgestattet ist? Beide können und dürfen nicht in einen Topf geworfen werden. Sollte jemand substanzielle Informationen zur Lösung des 20-cm-Rätsel beitragen können, wäre das schön, denn ich beabsichtige nicht, mir wegen einer mMn offensichtlichen Fehlinformation weiter die Nacht um die Ohren zu schlagen.

Nachtrag vom 08.01.2017
Hensingers Kannä: 20 cm Sicherheitsabstand zu Tablets

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
SAR, Leszczynski, Sicherheitsabstand, Tablets, Emission


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum