Oberallgäu: ödp fordert Mobilfunk-Immissionsgutachten (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 06.04.2014, 13:19 (vor 2185 Tagen)

Auszug aus Allgäuhit:

Nach der Wahl in den oberallgäuer Kreistag legt Michael Finger von der ödp so richtig los. Jetzt hat das Kreistagsmitglied ein Mobilfunk-Immissionsgutachten für den gesamten Landkreis Oberallgäu beantragt.

Kommentar: Manchmal habe ich den Eindruck, die ödp ist deshalb so versessen auf diese Immissionsgutachten, weil sie finanziell an den Einspielergebnissen beteiligt ist. Keine andere Partei fordert so häufig diese überflüssigen Gutachten, wie die ödp. Der dabei angewandte Trick hat in der Elektrosmog-Szene Tradition, der zweite Schritt wird vor dem ersten gemacht. Und der erste wäre: Überhaupt erst einmal die Notwendigkeit für solche Gutachten zu belegen. Das aber kann der ödp nicht gelingen, denn diese Notwendigkeit kann sie nicht glaubhaft nachweisen. Deshalb überspringt sie den ersten Schritt und tut so als wäre das Risiko Mobilfunk ein anerkanntes Risiko und kein Phantomrisiko.


[image]Der Landkreis Oberallgäu (Bevölkerung: rd. 150'000) ist der südlichste Landkreis Deutschlands, er gehört zum bayerischen Regierungsbezirk Schwaben und hat 28 Gemeinden.

Hintergrund
WHO: Keinerlei Krankheiten durch Basisstationen
Umweltinstitut München: Gutachten Herrenberg kritisch gesehen
FEE-2-Projekt - kommunaler Geldtopf gegen EMF-Hysterie

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
ödp, Vetternwirtschaft, Alarmschläger, Immissionsgutachten, Kommerz, Fee-2-Projekt


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum