Dr. Ulrich Warnke: Seine Arbeiten werden oft zitiert (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 14.02.2013, 01:30 (vor 2408 Tagen)

Laut Elektrosmog-Report vom Februar 2013 behauptet Peter Hensinger:

Zu den „Plagiatsvorwürfen“ vom ElektrosmogReport befragt, schreibt uns P. Hensinger am 1. Februar 2013: „Die Vorwürfe von Lerchl sind völlig aus der Luft gegriffen. Es gibt bisher keine solche zusammenfassende Aufarbeitung des Zusammenhangs von Mobilfunk, Burn-Out und Oxidativem Stress. Sie war möglich durch die publizierten Vorarbeiten von Dr. Warnke, die es seit ca. 2005 gibt, viele Einzelforschungen und die im Herbst 2012 in der Zeitschrift umwelt-medizin-gesellschaft publizierten Artikel. Warnkes Arbeiten werden oft zitiert, im Internet und z.B. in der Broschüre "Zellen im Strahlenstress" (2009), an der ich mitgearbeitet habe.

Mir geht es hier um das Fragment: "Warnkes Arbeiten werden oft zitiert ...".

Das kam mir unglaubwürdig vor, und deshalb habe ich die Behauptung Hensingers überprüft. Dabei ging ich davon aus, dass Hensinger von wissenschaftlichen Arbeiten Warnkes redet.

Wissenschaft

Erste Anlaufstelle: EMF-Portal
Ergebnis: 6 Publikationen, die Jüngste von 1987

Zweite Anlaufstelle: Dokumentationsstelle Elmar
Ergebnis: 0 Publikation

Dritte Anlaufstelle: WHO-EMF-Datenbank
Ergebnis: 1 Publikation (Bienenbroschüre der sog. Kompetenzinitiative)

Vierte Anlaufstelle: Google-Schoolar
Ergebnis: 0 Publikation (unsichere Angabe)

Fünfte Anlaufstelle: Portal Biomed Experts
Ergebnis: 0 Publikation (Dr. U. Warnke ist dort nicht bekannt)

Wissenschaftlich ist Dr. Warnke gemäß dieser Recherche seit 1987 nicht mehr präsent. Die "Bienenbroschüre" (2007) zählt deshalb nicht, weil darin lediglich alte Arbeiten Warnkes aus den 70-er und 80-er Jahren neu dargeboten werden.

Wenn Dr. Warnke in der Gemeinschaft der Wissenschaftler keine Rolle mehr spielt, wo wird er dann zitiert?

Gesellschaft

Die Suche bei Google gibt gegenwärtig 465 Antworten, die mehrheitlich allerdings irritierend sind, da sie in den Sumpf von Esoterik, Spiritismus und Mobilfunkgegnerei führen.

Fazit

Die Behauptung von Peter Hensinger ist zutreffend, Dr. Warnke wird tatsächlich häufig zitiert. Was Hensinger verschweigt: Der akademische Oberrat i.R. wird nahezu ausschließlich dort zitiert, wo sich statt anerkannter Wissenschaft ein ausgedehntes Sumpfgebiet der Mystik befindet. Dr. Warnke passt damit ganz hervorragend zu der sogenannten Kompetenzinitiative (KOI), in deren Vorstand er 2012 aufrückte. Dieser Verein ist einerseits um Akzeptanz unter Wissenschaftlern bemühte, pulverisiert zugleich aber jede Akzeptanz, da er verstörende Partnerschaften pflegt, unter anderem zu Ingrid Pastl-Dickenson, einer Esoterikerin mit Wirkungskreis UK und USA.

Hintergrund

Nicht erschrecken, das Video mit Dr. Warnke startet unangenehm laut.

Quantenphysik, Bewusstsein, Unbewusstsein und Realität

Symposium "Quantenphilosophie und Spiritualität"

[Nachtrag Moderator 17.02.2013: Wissenschaftler (in Deutschland) bzw. Wissenschafter (in der Schweiz und z.T. in Österreich) sind Personen, die sich hauptberuflich und methodisch mit Wissenschaft und ihrer Weiterentwicklung beschäftigen. Der berufliche Aspekt ist jedoch nicht Voraussetzung - siehe Privatgelehrter, Privatdozent oder Forschung in Bereichen wie Amateurastronomie oder Speläologie.

Im Regelfall haben Wissenschaftler eine abgeschlossene Hochschulbildung und sind als Forscher tätig, häufig auch als Hochschullehrer.]

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Warnke, Esoterik, Wissenschaft, Hensinger, Broschürenreihe, Burnout, Geltungssucht, Oxidativer Stress, Saarbrücken, Kommerz, Multiplikator, Experte, Kolportage, Quantenphysik, Spiritualität, Sumpf, Plagiat, Stimulus, Pensionäre, Biomed, Seniorenvereinig


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum