Vom Elend des deutschen Strahlenschutzes (Allgemein)

KlaKla, Freitag, 30.11.2012, 12:55 (vor 3720 Tagen) @ H. Lamarr

Nachdem zuletzt am 27. Oktober 2012 das Elend des deutschen Widerstandes gegen Funkwellen offensichtlich wurde, schlägt der in München gedemütigte Anti-Mobilfunk-Verein Diagnose-Funk, nun wieder daheim in Stuttgart, zurück, und bringt ein 16-seitiges PDF mit dem Titel heraus: Prof. Alexander Lerchls Kampagne gegen WHO Beschluss [sik!] gescheitert - Vom Elend des deutschen Strahlenschutzes.

Da schreiben sich Laien zu xten mal ihren Frust von der Seele (therapeutisches Schreiben).
Sie waren/sind erfolglos. Verantwortlich machen sie dafür die böse Industrie und all jene, die mit dieser zusammenarbeiten. Aus ihnen spricht der Neid.

Trotz vieler Bemühungen und wohlklingender Namensgebungen ihrer unterschiedlichen Vereine sind sie nicht anerkannt in Fachkreisen. Sie bedienen Wutbürger, die kurze Zeit für sie aktiv sind. Wer das Agieren dieser Frontleute kritisch analysiert, wird sich von ihnen nach kurzer Zeit wider lösen. Spätestens dann, wenn sich kein Erfolg einstellt und der Mast errichtet wird.

Diese Frontleute gewinnen ihren Nachschub nicht dank ihrer hervorhebender Leistung, sondern durch die Leistung der Netzbetreiber. Kein neuer Mast, kein neuer Mitläufer.

Verwandte Threads
Instrumentalisierung von selbst ernannten Funk-Experten
Berufliche Qualifikation des Diagnose-Funk-Personals
Das Ende der Mobilfunk-Debatte

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Knotenpunkt


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum