Inszenierung besorgter Eltern? (Allgemein)

KlaKla, Samstag, 16.06.2012, 13:20 (vor 3025 Tagen)

Sündenbock, die amerikanische Radiostation American Forces Network (AFN)

Besorgte Eltern fürchten langfristige gesundheitliche Auswirkungen der Strahlung. Schon im Jahr 2009 gab es Bedenken bezüglich der Strahlenbelastung.

Der TüV-Hessen erstellte damals ein Gutachten.
Nach Angaben der Hessen Agentur hat der TÜV nun an 25 Messpunkten die elektromagnetischen Felder untersucht und dabei festgestellt, dass nach den gerade gültigen Grenzwerten "die gemessenen statischen, niederfrequenten und hochfrequenten Felder als für den Menschen unbedenklich bezeichnet werden" könnten.

Die Eltern wollen wegen ihrer Kinder auf den Riedberg ziehen. Die Bedingungen seinen für sie optimal. Doch jetzt haben sie Angst, Angst vor der Strahlung. Sie befürchten langfristige gesundheitliche Auswirkungen für ihre Kinder (z.B. Wachstumsprobleme). Eine derartige Botschaft verbreitet der em. Literatur Professor aus St. Ingbert, Dr. Karl Richter mit seiner Broschüre "Die Gefährdung und Schädigung von Kinder durch Mobilfunk“ nachlesen.

Die besorgten Eltern beauftragen den Messtechniker/Baubiologe Helmut Merkel mit einer Funkmessung auf ihrer Baustelle. Er sagt: „Die Sendemasten sind wahre Strahlenkanonen. Ich persönlich würde nicht auf den Riedberg in die Nähe der Masten ziehen.“ Eine derartige Aussage von Herrn Merkel ist angst schürend.

Nur wie kommt es, dass die Presse über dieses Einzelschicksal berichtet? Ist es nur eine weitere Inszenierung, des Lobbyverein „Verband der Baubiologie“? Den dieser Herr Merkel, ist im Vorstand des Lobbyvereins und mVn maßgeblich daran beteiligt, das Baubiologen den willkürlichenVorsorgewert von 1 µW/qm vertreten.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Lobbyarbeit, Gutachten, Verband-Baubiologie, Vorstand, Aufmerksamkeit, TUEV


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum