Baumschäden bei IZgMF-Antennenstandort (Allgemein)

Lilith, Sonntag, 27.05.2012, 18:14 (vor 3784 Tagen) @ H. Lamarr

Ob die kahlen Zweigspitzen etwas mit dem nahen Sendemasten zu tun haben, ich weiß es nicht, halte es für unwahrscheinlich, kann dies aber auch nicht ausschließen. Gegen eine Einwirkung der Antenne spricht, dass die Zweigspitzen auf der dem Masten zu- und abgewandten Seite des Baumes gleich kahl sind. Zu erwarten wäre, dass die Zweige nahe dem Masten (ca. 7 Meter) stärker betroffen sind als die weiter weg liegenden (ca. 22 Meter), was aber nicht der Fall ist.

Das Beste wird wohl sein, den Baum jetzt erst einmal eine zeitlang zu beobachten und weitere Informationen zu sammeln.

Rechnen Sie mit allem.

Wenn erwiesenermaßen Sie selbst dazu in der Lage sind, fußläufig die Belastungsverhältnisse bei bekannten Mobilfunkgegnern zu überprüfen, dann ist es umgekehrt auch möglich, daß jemand nächtens Ihren Baum vergiftet, um Sie zu voreiligen Schlüssen zu verleiten...

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum