Hohe Dosen und Reserverätinnen (Forschung)

michael, Mittwoch, 22.06.2011, 11:08 (vor 4751 Tagen) @ H. Lamarr

Stimmt. Ich befürworte, nachdem ich selber gesündigt und dies erkannt habe, die fachlich angemessene Auseinandersetzung in der Mobilfunkdebatte, etwas, wovon die Kreisrätin mMn meilenweit entfernt ist.

Wenn Sie gesündigt haben, sollten Sie zur Beichte gehen.
Zumindest halten das viele Bayern so.

Sie haben aufgeschrien, als der Mast vor ihr Fenster kam. Dann haben Sie die Sektoren drehen lassen. Und nun nach 10 oder 11 Jahren haben Sie festgestellt, das Sie keine Beschwerden haben oder bekommen.
Nun schreiben Sie durch die Welt, die Masten machen gar nichts, mir geht es gut
es passiert nicht. seien Sie froh! Das berechtigt aber nicht, das für alle anderen Menschen zu verkünden. Das ist dann zynisch. Und das betreiben Sie mit einer unerbittlichen Besessenheit. Warum? Wer gibt Ihnen das Recht Ihr empfinden auf ander Menschen zu projezieren.

Das erklären Sie mir mal. Ich sehen weder einen Hauch von Zynismus, noch von >Sarkasmus - nur ein wortspielerisches Späßli.

Für Sie mögen das Späßli sein, für die Betroffenen ist das kein Spaß.
Aber ich vergaß, die gibt es ja nicht.

Das sehe ich ganz anders. Dies ist ein offenes Forum und Sie vertreten die "g"-Seite. Wer sich an die Forenregeln hält, und nicht allzuviel persönliche Meinung als Fakt hinstellt, darf der "g"-Seite hier beliebig viel Gewicht geben. >

Den Witz glauben Sie ja wohl selber nicht. Was haben Sie denn mit den ganzen "g" gemacht.
Verwarnt, gesperrt, rausgeschmissen.
Was geblieben ist, sind Sie und Ihre Seelenverwandten, die den ganzen Tag das Lied der Unbedenklichkeit singen.

Das reicht nicht für das "g"

Tags:
Enttäuschung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum