RNCNIRP-Bewertung 2011: Gefährdung durch EMF (Allgemein)

Doris @, Freitag, 27.05.2011, 01:25 (vor 4665 Tagen) @ Doris

Ein mMn seltsames wissenschaftliches Vorgehen. Eine Identifizierung als "mögliche Krankheit" aufgrund der Mutmaßung, dass Jugendliche Handys nutzen.
Recht gewagt, das Ganze. Eine Argumentation, die doch eher der von Frau W. sehr ähnlich ist.

Im vorige Posting die Zusammenfassung, die Diagnose Funk aus der Resolution herausgearbeitet hat.

Und so sieht die Zusammenfassung von WIK aus dem EMF-Brief vom 16.05.2011 aus:

Neue RNCNIRP-Resolution zu Kindern und Jugendlichen

Das Russische Komitee zum Schutz vor nicht-ionisierender Strahlung (Russian National Committee on Non-Ionizing Radiation Protection, RNCNIRP) hat eine neue Resolution mit dem Titel: “Elektromagnetische Felder von Mobiltelefonen: Gesundheitliche Auswirkungen auf Kinder und Jugendliche” veröffentlicht. Die Resolution wurde von den Mitgliedern der RNCNIRP auf ihrer Sitzung am 3. März 2011 gebilligt. Auf Grund der eigenen RNCNIRP-Einschätzung und statistischer Daten zur Erkrankungsrate von Kindern und Jugendlichen hält es das Komitee für wichtig, eine wissenschaftliche Studie durchzuführen, mit der untersucht werden soll, ob der Anstieg der Erkrankungsrate ein Resultat der Exposition in elektromagnetischen Feldern ist oder durch andere Faktoren verursacht wird. Darüber hinaus macht RNCNIRP zehn grundsätzliche Statements für den dringenden Bedarf an zusätzlichen Vorsorgemaßnahmen und schlägt vorrangige Maßnahmen für den Schutz von Kindern und Jugendlichen vor.

Tags:
RNCNIRP, WIK, Grigoriev


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum