P.M. Wissen, Erderwärmung, Billiglöhne ... (Allgemein)

Eva Weber, Freitag, 03.12.2010, 09:43 (vor 3650 Tagen)

Posting hier abgetrennt und Titel geändert.

Im Gegensatz dazu ist die Besorgnis wegen Mobilfunkbasisstationen höher. Eine offene Fragen bleibt, welchen Einfluss Vorsorgemaßnahmen durch die Behörden auf das Ausmaß der Besorgnis in der Bevölkerung haben. Ein Vergleich der Bevölkerungsbefragungen in Deutschland und der Schweiz deuten nicht darauf hin, dass unterschiedliche Vorsorgemaßnahmen den Anteil besorgter Personen wesentlich beeinflussen.

Volltext der Studie (PDF)

Kommentar: Diese Arbeit aus dem Jahr 2007 ist mit sieben Seiten nicht allzu umfangreich und für jedermann gut zu lesen. verblüffend ist, dass die Nennung von Vorsorgemaßnahmen zu einer höheren Besorgnis führt, die Behörden sich daher mit allzu deutlichen Vorsorgeempfehlungen geschweige denn einer Grenzwertsenkung einen Bärendienst erweisen würden. Dann wäre erst recht der Teufel los.

Ihr Resumee ist völlig richtig!

.... verblüffend ist, dass die Nennung von Vorsorgemaßnahmen zu einer höheren Besorgnis führt, die Behörden sich daher mit allzu deutlichen Vorsorgemaßnahmen geschweige denn einer Grenzwertsenkung einen Bärendienst erweisen würden...

Es kommt aber entscheidend darauf an, wo die Wirtschaft Besorgnis brauchen kann und wo nicht. Diese Besorgnis darf nur auf bestimmte Dinge gelenkt werden, nämlich Dinge die mMn einträglich sind, z.B. Erderwärmung durch CO2. Eine vollkommen unbewiesene Angelegenheit hält die Menschen auf Trab. Ein größeres Geschäft gibt es m.E. gar nicht. Je mehr die Menschen davor Angst haben, umso besser floriert die Wirtschaft.

Keine der Eisbohrungen und die anschließende wissenschaftliche Auswertung hat mWn irgendeinen Zusammenhang zwischen CO2 und Erderwärmung erbracht. Ich bitte, wenn Sie haben - Sie haben ja grundsätzlich alles parat - um entsprechende Studienergebnisse aus Eisbohrungen.

PM vom Okt. 2010 S. 43 "Die Klimalüge".

"Nahezu alle Klimaforscher der Welt, die vor einer globalen Erwärmung warnen, berufen sich auf Daten des zur NASA gehörenden "Goddard Instiute for Space Studies" (GISS) in New York. GISS verwendet Temperaturdaten von zahlreichen Messstationen auf dem ganzen Globus. Die Daten werden allerdings nicht so verwendet, wie Stationen sie liefern, sondern interpoliert. Damit sollen angeblich "unlogische" Temperaturabweichungen ausgeglichen werden, zum Beispiel durch künstliche Wärmequellen in der Nähe von Messeinrichtungen.

2007 entdeckte der kanadische Mathematiker und Klimaexperte Stephen McIntyre, dass die Daten der GISS eine dramatische Erderwärmung beschrieben, die so gar nicht existierte. Die NASA musste beispielsweise ihre Behauptung zurückziehen, 1998 sei das wärmste Jahr seit Jahrhunderten gewesen (in Wahrheit war es das Jahr 1934)....Unterdessen musste die NASA ihre Datenerhebungen offenlegen. Dabei kam heraus, dass Wetterstationen aus der Wertung entfernt wurden, bei denen die Temperaturen in den letzten Jahren nicht gestiegen, sondern gesunken sind. Angeblich bis zu 75 Prozent dieser Stationen wurden in den NASA-Berechnungen aussortiert. Dafür wurde die Zahl der Wetterstationen in wärmeren Gebieten (beispielsweise im Amazonasbecken) erhöht....Angeblich ist die Bekämpfung der globalen Erwärmung ein Milliardengeschäft, das sich die Industrienationen nicht entgehen lassen."

Vorsorge als "bewusster" Angstmacher wird genau mMn dann erzeugt, wenn die Industrie es nutzen kann. Bei Mobilfunk ist es umgekehrt. Die Anzeichen von Beinträchtigung von Mensch und Natur müssen niedergehalten werden und zwar mit allen Mitteln. Hier eine Vorsorge zu treffen, wäre schädlich fürs Geschäft, denn die Menschen würden vielleicht sorgfältiger mit dieser Technik umgehen, was auf keinen Fall sein darf.

Man macht es so wie man es braucht. Im Falle der Erderwärmung demonstrieren Kinder mit Plakaten "Das Klima brennt" und verängstigten Aussagen "wir werden alle ertrinken!" Sie stehen im Strahlungsbereich von ca. 15 Mobilfunkbasisstationen und deren zahlreichen Sektorantennen.

Resourcen gehören geschont und zwar jede Art. Abholzen von Urwäldern um Palmöl für Biosprit zu bekommen, ist in meinen Augen untragbar, ebenso, dass tote Tiere aus anderen Ländern nach Deutschland gekarrt werden, um diese dann hier mit Billigstlöhnen zu zerteilen und zu verpacken und dann wieder in ihre Herkunftsländer zu retournieren. Ebenso untragbar ist die Verschwendung von Energie durch ausufernden Mobilfunk durch Süchtigmachen der Bevölkerung, beginnend bei den Kindern. Nur kleine Beispiele dafür, wie Ernst es den Massgeblichen tatsächlich mit der Erderwärmung ist.

Weltweite Angst zu schüren bringt in diesem Falle hohe Erträge. Bei Mobilfunk zu Vorsicht ermahnen und Vorsorge zu treffen ist kontraproduktiv wie Röösli eindeutig darstellt. Also trotz tausender Berichte von betroffenen Menschen, trotz Schäden an Tieren und Pflanzen immer weiter so. Solange das Geschäft rollt wird es in bester Butter gehalten.

Eva Weber


Hinweis Moderator: 03.12.2010 18:24 Uhr
Der Thread ist bis auf weiteres geschlossen. Es sieht danach aus, dass es hier zur Eskalation kommt.

Tags:
Ablenkung, Eskalation


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum